Muster-Mittwoch mit besseren Schnörkeln

Ich habe das Muster von letzter Woche noch etwas weiter bearbeitet und nach einem genialen Tipp von Michaela meine Schablone neu ausgeschnitten. Man muss das Motiv bei einer Schablone ja nicht exakt in der Kachelform schneiden, sondern kann die überlappenden Elemente jeweils im Ganzen lassen und vermeidet so die Anschlusskanten, die sowieso nie richtig klappen.

So sieht jetzt meine Schablone aus…

… und so ein erster Probedruck mit Kupfer auf Packpapier. 

Und siehe da: kein Kacheleffekt mehr da! 

Könnte man als Weihnachtsgeschenkpapier nehmen, oder?

Verlinkt beim Muster-Mittwoch im Oktober.

Muster-Mittwoch mit Schnörkeln

Schon lange habe ich nicht mehr beim Muster-Mittwoch mitgemacht, das wurde mal wieder Zeit. Das Thema diesen Monat ist „Schnörkel und Spiralen“. Meine Freundin und ich wollten bei unserem wöchentlichen Treffen schon mal anfangen, Geschenkpapier für Weihnachten zu bedrucken, das passt doch ganz gut.

Allerdings waren meine ersten Musterentwürfe ziemlich langweilig, und da fiel mir wieder ein, wie wir im Werkbund-Werkstattsemester unser Muster erarbeitet hatten (hier und hier gezeigt).

Erst mal fröhlich drauf los schnörkeln,

dann schöne Bildausschnitte aussuchen,

die dann ausschneiden, vervielfältigen und nebeneinander anordnen.

Das Ergebnis rechts oben gefiel mir am Besten. Dann also das Muster zerschnitten und vertauscht wieder angeordnet, um die Ränder so anzupassen, dass ein Rapport entsteht.

Vorher-Nachher-Bild:

Und so sieht dann die Schablone und ein erster Probedruck aus:

Ich glaube, ich habe mir aus gewählten Bildausschnitten den am wenigsten Schnörkeligen ausgesucht… Aber ich hüpfe einfach trotzdem rüber zur Linkliste im Müllerin Art Studio.

Habt einen schönen Tag!

Muster-Mittwoch: weiter mit dem Fliesenmuster

Ein bißchen habe ich noch weiter geschnitzt und gestempelt mit meinen geometrischen Stempeln vom vorletzten Mittwoch.

Erst nochmal ein bißchen das Muster verändert:

Dann wieder ein paar Flächen frei gelassen:

Und die dann mit einer anderen Farbe gefüllt:

Und das Ganze dann noch in rot-blau:

Das mit den Fugen habe ich noch immer nicht so richtig hingekriegt, aber wenn man die Augen zusammenkneift und vorher ein Glas Sekt trinkt, kann man die Fliesen erkennen. Versprochen!

Verlinkt beim Muster-Mittwoch im Juni zum Thema FLIESEN!

MerkenMerken