Weihnachtskleid Sew Along 2023

Jetzt habe ich so lange keinen Blogpost mehr geschrieben, dass mich der Server gar nicht mehr erkannt hat. Mal sehen, ob ich noch weiß, wie es geht.

Aber der Weihnachtskleid Sew Along ist eine wunderbare Gelegenheit, mal wieder ein Lebenszeichen zu geben. Allzu festlich ist es bei uns nicht, daher ist der Plan, ein eher einfaches Kleid zu nähen.

Der Stoff ist ein locker gewebter Baumwollstoff in blau und weiß aus dem Bestand, gekauft bei dp studio. Allerdings muss ich gerade mit Schrecken feststellen, dass er nur zwei Meter lang ist. Mal sehen, ob das für meine Idee reicht.

Die drei Schnitte, die in der engeren Auswahl sind, sind von Burda: Kleid 1 mit Kragen (burda easy 02/23 #4C), Kleid 2 mit Kellerfalten (burda 10/20 #105) und Kleid 3 mit gefalteten Armabschluss (burda 01/22 #119). Letztlich alle ziemlich ähnlich. Vielleicht wird es auch eine Kombi aus dem Kragen, den Kellerfalten und den Faltärmeln 🙂

Und ja, damit es wintertauglich wird, brauche ich etwas für darunter. Meine Idee ist ein einfaches Jerseykleid mit Rollkragen.

So sieht der WKSA Projektplan aus:
    • 03.12.2023 Projektvorstellung: Für diesen Schnitt und diese(n) Stoff(e) habe ich mich entschieden
    • 10.12.2023 Zwischenstand (So weit bin ich bisher / folgende Fortschritte oder auch Hürden gibt es bei meinem Outfit)
    • 17.12.2023 Endspurt
    • 24.12.2023 Geschafft: Weihnachten im neuen Outfit

Hier gibt es noch mehr Weihnachtskleidpläne. Vielen lieben Dank, liebes Me-Made-Mittwoch-Team, dass ihr den WKSA wieder und immer noch organisiert!

Stoffspielereien: Sashiko

Bei den Stoffspielereien geht es heute bei Ute von 123-Nadelei um Sashiko, der japanischen Art des Stickens. Eine gute Gelegenheit, das mal auszuprobieren.

Traditionell wird das mit weißem Garn auf blauem Stoff ausgeführt. Ich habe mir aber die Anregungen aus dem Buch „Sashiko in Farbe : Japanisch Sticken“ geholt und zwei Probeläppchen bestickt. Das erste Muster ist wirklich einfach, Linien und Kreuze sozusagen, aber durch die verschiedenen Farben gewinnt es an Reiz.

Das zweite Muster ist vermutlich nicht besonders traditionell. Hier werden zunächst senkrechte Linien gestickt und dann waagrecht das Garn sozusagen eingewebt; die waagrechten Fäden werden dabei nur ganz links und rechts durch den Stoff gestochen. Auch hier entsteht durch die zweifarbigen Garne die besondere Wirkung.

Habt einen schönen Sonntag!

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Themen:

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du auf stoffspielereien.net.

Stoffspielereien: Stoffreste

Heute beschäftigen wir uns mit „Stoffresten“, Ines von den Nähzimmerplaudereien will es so. Ich habe noch die Stoffreste von meinem Sugaridoo-Bernina-Quilt-Along hier herumliegen.

Der Quilt liegt übrigens immer noch ungequiltet hier herum. Die schiere Größe von 70“ x 90“ hatte mich damals einfach erschlagen, ich konnte mir nicht vorstellen, das auf meiner Haushaltsnähmaschine zu quilten. Aber auch als Decke wäre er mir zu groß, und ich überlegte eine Zeitlang, ihn auf 140 x 200 cm herunterzuschneiden. Schlussendlich gestand ich mir ein, dass mir der Quilt einfach nicht besonders gefällt. Das Nähen hat riesig viel Spaß gemacht, und ich habe jede Menge gelernt, aber das Ergebnis entzündet einfach keine große Liebe in mir. Und so liegt der Quilt seit zwei Jahren hier unentschlossen in einer Kiste, und wenn er Beine hätte, hätte er sich wohl schon längst aus dem Staub gemacht. Ich überlege, ihn zu verschenken, hätte den jemand Interesse daran? Also nur das Quilt-Top, so wie es hier zu sehen ist, nicht der fertige Quilt.

Zurück zu den Stoffresten. Die bestehen vorwiegend aus Streifen, und ich habe sie zu kleinen wonky log cabin Blöcken zusammengenäht, jeder 5 x 5 Zoll.

Ich brauche 2 x 4, die dann schlussendlich zu neuen Topflappen werden sollen. Bis jetzt habe ich vier, und die noch schnell zusammengenäht, mehr Zeit hatte ich nicht. Aber die Blöcke selbst sind schnell genäht.

Das ist übrig von den Resten. Für Ute würde der Spaß jetzt wohl erst losgehen, aber ich glaube, bei mir kommt dieses Häufchen in den Abfall.

Habt einen schönen Sonntag!

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die Themen für 2023:

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du auf stoffspielereien.net.