MMM in rot, grün und blau

Heute gibt es dreimal neu, neuer Rock, neues Oberteil und neue Haarfarbe. Bei den Bildern von gestern kam ich frisch von meiner Friseurin zurück. So definiert sich Glück im Jahr 2021.

Julia von Sewionista hat Anfang des Jahres eine ganze Serie begonnen, um der Nähgemeinde das Erstellen und Abändern von Schnittmustern zu zeigen. Ich finde das großartig, weil mein Nähprozess häufig damit startet, dass ich eine bestimmte Idee umsetzen möchte und mich dann auf die Suche nach einem Schnittmuster mache, dass dieser Idee möglichst nahe kommt. Mein Traum wäre natürlich, mir die Sucherei zu ersparen und mich dann  hinzustellen und das Ganze selbst zu zeichnen.

Das Projekt des Monats Februar war der Rock Merris, A-linien-förmig, mit dreieckiger Passe und Eingrifftaschen. Julia erklärt genau, wie man das Schnittmuster erstellt und wie der Rock genäht wird, ein riesengroßes Kompliment und Dankeschön an dieser Stelle! Um die Besonderheiten meiner Figur – schmale Taille und breite Hüften, aber flacher Hintern – zu berücksichtigen, habe ich allerdings schon auch noch die Schnittkonstruktionsbücher von Hofenbitzer aus dem Regal gezogen.

Eine kleine Abwandlung habe ich allerdings dann doch vorgenommen. Der Rock endet in der Taille, ich habe ihn aber ganz gern ein bisschen tiefer sitzen, daher habe ich erst einen Bund von 3 cm angezeichnet und dann erst die Passenteile beginnen lassen. Dann kann ich den Rock mit oder ohne Bund nähen. Der Proberock ist aber erst mal mit Bund. Er ist aus einem dunkelblauen Babycord und sitzt so gut, dass er in den Kleiderschrank gewandert ist.

Nur die hintere Mitte, wo die Naht mit dem nahtverdeckten Reißverschluss ist, steht etwas ab. Ich hoffe, das lässt sich mit ordentlich Dampfbügeln beheben.

Und man sieht leider auch, dass der Rock vorher zwei Stunden im Friseursessel plattgesessen wurde. So ist das mit Cord.

Neu ist auch das Oberteil, le 518 von dp studio, aus deren Buch „Fashion Couture“. Julia von pink&fein hat schon viele der ausgefallenen Schnitte von dp studio nachgenäht und mich so dazu gebracht, mir auch dieses Buch zu kaufen. Auch den le 518 hat sie schon genäht.

Das Buch ist auf Französisch, und daher war es am Anfang für mich erst mal ein kleines Abenteuer, die wichtigsten Informationen herauszufinden (ja, die Schnittmuster sind mit 1 cm Nahtzugabe). Aber sonst war das Schnittmuster nicht so schwierig, als dass man eine Anleitung bräuchte.

Le 518 ist für Webware gedacht, nur die Bündchen sind aus Strick. Mein Stoff ist trotzdem dickerer Jersey, aber ohne Elasthan und daher nur wenig dehnbar. Der Stoff war von Stoff&Stil, nicht die beste Qualität, aber absolut meine Farbe. Mit dem Stoff fühlt es sich auch mehr wie ein Sweatshirt denn wie eine Bluse an, und das ist auch angenehm so. Sweatshirt-Stoff würde ich aber keinesfalls nehmen, der ist zu dick, und dann fällt die viele Mehrweite am Bauch und an den Armen nicht mehr schön.

Den interessanten Halsausschnitt wollte ich unbedingt hervorheben, und habe dafür den Bündchenstoff genommen, allerdings mit Vlieseline versteift, dehnbar soll er nicht sein. Der Pullover hat einen Reißverschluss an der linken Schulter, ich habe statt eines nahtfeinen einen dickeren genommen und den dann sichtbar eingenäht. Passt gut zu meiner etwas rustikaleren Variante.

Also, ihr seht, ich bin rundum glücklich mit meinem neuen Dreiklang aus rot-grün-blau. Und mit dem Sonnenschein sowieso.

Mehr Selbstgemachtes gibt es heute wieder beim Me Made Mittwoch.

In Kürze:
Rock: Rock Merris von Sewionista, Länge Taille bis Saum 55 cm, Stoff Babycord – Coupon von Karstadt, ca. 1,20m

Oberteil: le 518 aus dem Buch „Fashion Couture“ von dp studio fashion, Gr. 40, um 5 cm verlängert, Ärmel um 2 cm verlängert, Stoff dicker Jersey von Stoff&Stil (nicht mehr erhältlich)

Stoffspielereien: Stoffschichten

Die Stoffspielereien sind heute zu Gast bei Stoffnotizen, sie hat das Thema „Stoffschichten“ vorgegeben. Nachdem ich im letzten Monat beim Smocken ungeplant sehr viel Zeit auf meinen Probeteil (hier ist das Ergebnis zu sehen) verwendet hatte, war diesmal der erklärte Plan, etwas Nützliches zu machen. Die Wahl fiel relativ schnell auf Stoffapplikationen auf einem T-Shirt.

Ich zeichnete zunächst ein Muster aus organischen Formen.

Da ich mir die Stoffapplikationen von meinem Plotter ausschneiden lassen wollte, digitalisierte ich dann das Muster, erstellte eine Vektorgrafik daraus, und importierte diese dann in das Plotterprogramm. Für meinen Cricut Plotter braucht das ein paar Extraschritte, wen das interessiert, kann mir gerne einen Kommentar oder eine Nachricht schicken.

Der Plotter schnitt dann anstandslos die Formen aus, eine Freude.

Der helle Stoff war mit Vliesofix verstärkt, so dass ich die Teile anschließend erst mal festbügeln konnte. Auf die hellen Formen kamen dann die dunkleren Formen, die alle etwas schmäler ausgeschnitten sind, und diese nähte ich dann mit der Nähmaschine fest.

Wie man auf den Bildern vom fertigen T-Shirt sehen kann, lösen sich die aufgebügelten Stoffteile nach der ersten Wäsche an den Rändern teilweise schon wieder ab. Ob ich das Vliesofix mit meinem Bügeleisen nicht fest genug aufgebügelt habe, oder ob das einfach so ist, würde mich mal interessieren. Stören tut mich das keinesfalls.

 

Dann bin ich mal gespannt, wie viele Stoffschichten bei den Mitspielerinnen  zu sehen sind. Habt einen schönen Sonntag!

 

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du bei Siebensachen zum Selbermachen.

Fertig gesmockt

Nun ist er endlich fertig, mein Probe-Smock. Es lag nicht daran, dass es noch so viel Arbeit gewesen wäre, vielmehr lag es an zu viel home schooling, home cooking und home cinema, und an zu wenig Elan, mich mit Schönem und Sinnvollem zu beschäftigen. Ich bin pandemiemüde.

Hier der Link zur Entstehungsgeschichte, und hier nochmal der Link zu der wunderbaren Smocking-Sammlung, die am letzten Stoffspielereien-Sonntag entstanden ist.