Stoffspielereien: Cording

Zu den Stoffspielereien heute hat Martina von Machwerke eingeladen, uns mit dem Thema „Cording“ zu beschäftigen. Eine klassische Technik, die in der Stoffspielereien-Bibel von Colette Wolff ausführlich beschrieben wird. Bei meiner Suche nach Inspiration bin ich darauf gestoßen, dass auch die schönen Schnursteppereien an Dirndl-Miedern zu dem Thema passt. Ich bin gespannt, ob jemand aus der Stoffspielereien-Runde schon mal so ein Mieder gemacht hat.

Dieses Portemonnaie würde auch gut zum Thema passen. Ich ließ mich aber von etwas anderem leiten: Stoffnotizen hatte mich in einem Kommentar daran erinnert, dass auch das Ergebnis der Smocking-Stoffspielereien von Januar 2021 einen Rahmen verdient hat. Und so entstand die Idee, einen Bilderzwilling zum Smock zu machen, aus dem gleichen Stoff, mit einem ähnlichen Muster.

Das Muster lehnt sich an das Smocking-Muster an, aber mit Kordelkreuzungen, die wollte ich auch ausprobieren. Ähnlich wie bei den Schnursteppereien habe ich als Rückstoff einen grob gewebten Stoff genommen, einen ungewaschenen Baumwoll-Etamine). So musste ich beim Durchziehen der Kordel den Stoff nicht einschneiden, sondern konnte einfach ein Loch bohren.

Das Stück von hinten, mit den fertigen Nähten, bevor ich gemerkt habe, dass ich die Umschlingungen gerne spiegelbildlich hätte.

Mit der Fangnadel ging das Einziehen ganz gut, aber man muss schon ordentlich ziehen und zerren, um die Kordel um die Kurven und durch die Löcher zu kriegen.

Die Kordel steht an den Kreuzungen jeweils ein gutes Stück über. Das verhindert, dass die Kordel im Tunnel verloren geht und von vorne fällt das nicht auf.

Hier das gerahmte Ergebnis:

Und hier zusammen mit dem Bilder-Zwilling, sind eindeutig zwei-eiig:

Im Vergleich zu der feinen Smocking-Arbeit wirkt das Cording-Bild etwas grob. Es ist eben wie so oft: sobald man etwas ausprobiert, stellt man schnell fest, wie es geht und wie es besser geht. Nächstes Mal würde ich die Tunnel etwas enger nähen, mit einer dünneren Kordel und vielleicht sogar mit Hand.

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Themen:

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du auf stoffspielereien.net.

Stoffspielereien: Glitzer tröstet

„Glitzer tröstet“ hat Tyche für die letzten Stoffspielereien in diesem Jahr als Thema vorgeschlagen. Ein eigenartiges Thema, finde ich, aber in diesem Beitrag erklärt sie uns, wie diese Aussage entstanden ist. Trost finde ich im Glitzer nicht, eher unter einer warmen Decke, aber etwas Glitzer darf in der Vorweihnachtszeit schon sein.

Glitzern entsteht durch Bewegung, daher gingen meine Ideen bald zu Baumschmuck, der hin- und herschwingt, mir fielen Origamisterne und -kugeln ein, und das brachte mich zu der Idee, dafür endlich mal das Plissieren auszuprobieren.

„Plissee“ war einmal 2016 ein Thema bei den Stoffspielereien mit grandiosen Beiträgen, damals habe ich noch nicht mitgespielt, aber begeistert gelesen. Übrigens, auf der Seite stoffspielereien.net sind seit Neustem alle Infos und alle Links zu den bisherigen Themen zusammengetragen. Gabi von Made with Blümchen hat sich darum gekümmert – vielen, vielen Dank!

Aber zurück zum Thema. Wie man plissiert, erzählen Constanze und Gabi ganz ausführlich, und auch in dem Buch „Falttechniken“ von Paul Jackson wird erklärt, wie man im Ofen oder mit dem Bügeleisen plissieren kann.

Mit Hilfe meines Schneidplotters, der auch falzen kann, habe ich mir jeweils zwei Schablonen angefertigt. Zwischen die beiden Schablonen kommt das Stück Stoff, und das Ganze wird dann gut zusammengepresst.

In meinem Fundus fand sich ein Stück Silber-Lamé, der mal eine Ritterrüstung für meinen Sohn war. Der dünne Stoff ließ sich ganz wunderbar plissieren, sowohl im Ofen (30 Minuten bei 150° mit etwas Wasser) als auch mit dem Dampfbügeleisen (2 Minuten unter Dauerdampf gepresst).

Die Stoffspielereien dürfen an einem Ilex-Zweig im Flur hängen. Wenn man daran vorbeiläuft, drehen sich die Spiralfalten im Windzug und die Plisseekugel schaukelt hin und her und alles glitzert.

Alle glitzernden Beiträge findet ihr bei Tyche.

Ich wünsche euch allen, dass ihr die Advents- und Weihnachtszeit genießen könnt. Bleibt gesund!

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
30.01.2022: „Linie“ bei 123-nadelei
27.02.2022: „Inspiration Typographie“ bei Feuerwerk by KaZe
27.03.2022: „Cording“ bei Machwerke
24.04.2022: „metallisch“ bei zwisch-en-durch
29.05.2022: „gekräuselt und gerafft“ bei Stoffnotizen
26.06.2022: „Portrait“ bei Bimbambuki
Juli und August: Sommerpause
25.09.2022: „Webkanten“ bei Siebensachen zum Selbermachen
30.10.2022: „Posamente“ bei made with Blümchen
27.11.2022: „Ornament“ bei Petersilie & Co
Dezember: Winterpause

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du auf stoffspielereien.net.

Stoffspielereien: Punkte und Kreise

Hallo in die Runde, heute ist der letzte Sonntag im Monat und damit wieder Stoffspielereien-Tag. Diesmal bin ich die Gastgeberin mit dem Thema „Punkte und Kreise“. Ein sehr allgemeines Thema, ohne jede Einschränkung bei der Technik, daher bin ich sehr gespannt, was es heute alles zu sehen gibt:

    • Ute von „Textile Werke“ ließ ihre Gedanken kreisen darüber, was wichtig ist im Leben, dabei ist ein Plan und eine Stoffcollage entstanden.
    • Karen (Feuerwerk by KaZe) stickt Kreise und repariert damit einen Pullover.
    • Tyche nutzt gepunktete Stoffe aus ihrem Vorrat und gestaltete diese vielfältig um.
    • Gabi näht einen klassischen Quiltblock, bestehend aus zwölf linsenförmigen Applikationen.
    • Ute (123-Nadelei) näht kreisförmige Aussparungen mittels Reverse Appliqué, bei ihrer neuen Tasche bilden sie den Rahmen für die Außentaschen.
    • Siebensachen-zum-Selbermachen appliziert spiralförmige Kreise im Alabama Chanin-Stil auf ein T-Shirt.
    • Mond von bimbambuki näht sich mit einem Augenzwinkern aus vielen bunten Kreisen ein Collier.
    • Und Silvia von den PeterSilien macht am meisten Crazy Patchwork Spaß und fertigt damit kreisrunde Topflappen.

Vielen Dank für’s Mitmachen!

Ich habe mich bei dem Thema an eine frühere Stoffspielerei von mir erinnert, zum Thema Dreidimensional, die wollte ich wieder aufgreifen.

Damals verwendete ich Schaumstoffplatten für die Kreise, die gut und gerne 5mm dick waren und damit hatte ich ziemlich Mühe beim Absteppen. Nach einigem Herumprobieren bin ich diesmal bei 2mm dicken Moosgummi hängengeblieben. Der hat einige Vorteile: er ist günstig, war schon im Vorrat und ist sehr leicht.

Eine Weile hatte ich auch überlegt, Filzgleiter zu nehmen, die gibt es in rund in verschiedenen Größen im Baumarkt fertig zu kaufen, aber ich habe weiß Gott genug Material zu Hause, das muss auch mal weg. Immerhin, beim Ausschneiden der Moosgummischeiben half mir mal wieder mein Schneidplotter.

Bei einem elastischen Stoff kommen die Erhebungen besser zur Geltung, deshalb zieren meinen Kreise diesmal das Vorderteil eines Sweaters.

Die Kreise platzierte ich auf einem Rückseitenstoff, darauf kam der elastische Sweatstoff, das ganze Sandwich wurde mit etwas Sprühkleber und Stecknadeln fixiert.

Das Absteppen ging erfreulich einfach. Da der Moosgummi nur 2mm dick ist, passte er noch gut unter das Reißverschluss-Füßchen, das Absteppen genau am Kreisrand ging dadurch problemlos.

Und hier das fertige Stück:

Durch die vielen Kreise ist dieser Teil des Sweaters natürlich etwas steifer, aber das stört nicht beim Tragen, zumal die Kreise kaum Eigengewicht haben. Und ich gehe mal davon aus, dass auch das Waschen problemlos möglich sein sollte, das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Ich bin sicher, heute laufen euch eine Menge Kreise und Punkte über den Weg. Habt einen schönen Sonntag!

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Der nächste Termin:
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche