WKSA 2020: Der Plan

Nun bin ich auch schon das fünfte Jahr bei der schönen Tradition des Weihnachtskleid-Sew Alongs dabei. Vielen Dank, ihr Lieben vom MeMadeMittwoch, dass ihr den Sew Along auch dieses Jahr organisiert!

Das schönste an Sew Alongs  ist das Pläne schmieden, und über die Nähpläne der anderen zu lesen. Diesmal bin ich allerdings ein Spielverderber, ich habe mich schon festgelegt. Ich will ein Projekt umsetzen, das schon letzten Winter auf der Nähliste stand.

Es handelt sich um das Wickelkleid aus der burda 09/2019. Ich habe dafür ausreichend weich fallenden, dunkelgrünen Stoff vom Fox’s Mode Fabrikverkauf da.

So sieht der Zeitplanfür den weiteren WKSA aus:

  • 22.11. Es läuft wie am Schnürchen oder es wird Hilfe gebraucht
  • 06.12. Auf der Zielgeraden oder noch kurzfristig für was ganz anderes entschieden
  • 20.12. Finale mit ein, zwei oder drei neuen Outfits für den Weihnachtsabend

Da werde ich mich gleich mal ans Schnitt Abpausen und Zuschneiden machen, damit es nächste Woche erste Ergebnisse zu zeigen gibt.

MMM: Zur Erstkommunion

Am kommenden Sonntag feiern wir Erstkommunion. Falls nicht noch der Quarantänefall in der Schule ausbricht. Drückt uns die Daumen!

Für meinen Sohn habe ich eine Hose und eine Weste genäht. Die zeige ich bald. Heute nutze ich die Gelegenheit des MeMadeMittwochs, um euch das Kleid zu zeigen, dass ich am Sonntag tragen will. Ich habe dafür zum ersten Mal Tencel vernäht, und auch ich bin wie viele andere total begeistert von der Stoffqualität. Sehr weich und fließend, aber gleichzeitig dicht und so stabil, dass es sich gut zuschneiden und nähen lässt.

Der Schnitt ist aus der diesjährigen August-Burda. An dem habe ich nur Kleinigkeiten geändert. Die Ärmel sind etwas kürzer, das Oberteil um 1 cm länger (es hätte noch 1 cm mehr sein können), die Länge ist 63 statt 69 cm und die rostrote Blende ist auch eine Abwandlung von mir.

Ich hoffe, mir reicht noch die Zeit, um eine dazu passende Jacke zu nähen, aber die sonstige to-do-Liste wird lang und länger. Andererseits, wenn ich so die Wettervorhersage anschaue, kann ich auch meinen Wintermantel auspacken…

Heute ist der erste Mittwoch im Monat, das heißt, es gibt wieder viele schöne selbstgenähte Kleidung beim MeMadeMittwoch zu sehen.

In Kürze:
Schnitt: burda style 08/2020, Nr. 119, Gr. 40 Hüfte 42. Ärmel 3 cm kürzer, Rocklänge 63 cm, Oberteil um 1 cm in der Taille verlängert
Stoff: Tencel Twill medium, bestellt bei Kattun Stoffe 

MMM: Kleidung mit inneren Werten

Manchmal ist das langsame Nähen einfach nervig, weil ich nicht auch nur ansatzweise das schaffe, was ich gerne alles machen würde. Manchmal macht es aber auch Spaß, dann, wenn sich eines zum anderen fügt und das Ergebnis einfach nur schön wird. So geschehen bei meiner neuen Hose.

Dass der Schnitt (Walnoot von Waffle Patterns) gut sitzt, wusste ich schon von dieser Hose, und damit wusste ich auch, dass sich die ganze Sorgfalt beim Nähen auszahlen würde. Die Hose bekam Paspeltaschen, französische Nähte an den Taschen und ein Hongkong Finish bei den Seitennähten.

Die Paspeltaschen und auch das Verstürzen der Vordertaschen ist wie gewohnt gut erklärt in der Anleitung von Waffle Patterns. Die Kantenversäuberung mit Schrägband kam dazu, weil ich die Hose mit einem Aufschlag haben wollte.

Der Stoff war noch ein Rest von dieser Hose (die ich übrigens nach wie vor sehr gerne trage), zweilagig, daher die Idee, die linke Seite über die Aufschläge sichtbar zu machen.

Ich denke, mit der Hose könnte ich den Sommer verbringen, außer bei 35°C, da wird sie vermutlich zu warm.

Und dann ist auch noch das Oberteil neu. Nach einem aktuellen Schnitt, und weil das ja nun Seltenheitswert bei mir hat, habe ich mich extra bemüht, die Bluse für heute fertig zu haben. Der Schnitt ist aus der Juni-Burda, der Ausschnitt gefiel mir, sehr viel mehr Besonderheiten hat die Bluse auch nicht. Ich habe sie etwas gekürzt und dafür die Ärmel verlängert.

Der Stoff ist ein leichter Batist, gekauft letztes Jahr im „Blauen Tuch“ in München, und dafür, dass er ein Hauch von Nichts ist, war er ganz schön teuer. Das Faltenmuster hat es mir halt angetan. Der Stoff ist so durchsichtig, dass ich Vorder- und Rückenteil mit einem ungemusterten Batist gedoppelt habe. Nur die Ärmel sind einlagig.

Auch hier habe ich die auffälligen Stellen mit französischen Nähten genäht, ist ja eigentlich auch keine schwierige Sache, sogar bei der Ärmelrundung ging das gut.

Nun bin ich aber doch hin- und hergerissen, ob ich ein neues Basic-Teil im Schrank habe, oder eine doch etwas langweilig geratene Bluse. Die nächsten Monate werden es zeigen.

 

Verlinkt beim Me-Made-Mittwoch

In Kürze:
Hose: Walnoot Pants von Waffle Patterns, Gr. 44, Taille 42, gekürzt
Stoff von Hannes Röther Vintage, München

Bluse: burda style 06/2020, Nr. 111, Gr. 40, Hüfte Gr. 42, gekürzt um 5 cm, Ärmel 7 cm verlängert , Stoff von Das Blaue Tuch, München