Stoffspielereien: Stoffschichten

Die Stoffspielereien sind heute zu Gast bei Stoffnotizen, sie hat das Thema „Stoffschichten“ vorgegeben. Nachdem ich im letzten Monat beim Smocken ungeplant sehr viel Zeit auf meinen Probeteil (hier ist das Ergebnis zu sehen) verwendet hatte, war diesmal der erklärte Plan, etwas Nützliches zu machen. Die Wahl fiel relativ schnell auf Stoffapplikationen auf einem T-Shirt.

Ich zeichnete zunächst ein Muster aus organischen Formen.

Da ich mir die Stoffapplikationen von meinem Plotter ausschneiden lassen wollte, digitalisierte ich dann das Muster, erstellte eine Vektorgrafik daraus, und importierte diese dann in das Plotterprogramm. Für meinen Cricut Plotter braucht das ein paar Extraschritte, wen das interessiert, kann mir gerne einen Kommentar oder eine Nachricht schicken.

Der Plotter schnitt dann anstandslos die Formen aus, eine Freude.

Der helle Stoff war mit Vliesofix verstärkt, so dass ich die Teile anschließend erst mal festbügeln konnte. Auf die hellen Formen kamen dann die dunkleren Formen, die alle etwas schmäler ausgeschnitten sind, und diese nähte ich dann mit der Nähmaschine fest.

Wie man auf den Bildern vom fertigen T-Shirt sehen kann, lösen sich die aufgebügelten Stoffteile nach der ersten Wäsche an den Rändern teilweise schon wieder ab. Ob ich das Vliesofix mit meinem Bügeleisen nicht fest genug aufgebügelt habe, oder ob das einfach so ist, würde mich mal interessieren. Stören tut mich das keinesfalls.

 

Dann bin ich mal gespannt, wie viele Stoffschichten bei den Mitspielerinnen  zu sehen sind. Habt einen schönen Sonntag!

 

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du bei Siebensachen zum Selbermachen.

Ein Schlafanzug am ersten MMM des Jahres

Das neue Jahr des MeMadeMittwochs startet traditionell mit dem Nähliebling des vergangenen Jahres.

Das meiste meiner genähten Klamotten habe jeweils am ersten Mittwoch im Monat hier gezeigt. Es ist also nicht allzu viel an Kleidung, was letztes Jahr entstanden ist.

Das Februar-Kleid war wirklich ein schlimmer Reinfall, der Stoff völlig verzogen, so dass ich es inzwischen sogar in der Mülltonne entsorgt habe. Ansonsten freue ich mich und bin richtiggehend stolz darauf, dass der Rest gelungen ist und getragen wird. Einen Liebling zu küren, fällt mir nicht leicht, ich entscheide mich jetzt einfach mal für die Kombination aus weißer Bluse und Bermuda vom Juni.

Im Dezember hatte ich mir noch einen Schlafanzug genäht. Im Januar war ein Krankenhausaufenthalt geplant, nix Schlimmes, er ist nun auch (wie halb erwartet) verschoben worden. Zu Hause trage ich zum Schlafen nur etwas längere T-Shirts, das war mir für das Krankenhaus etwas zu freizügig.

Mein neuer, etwas repräsentablerer Schlafanzug besteht aus einer einfachen Hose nach dem Schnitt 103 aus der Oktober-Burda und einem weiten T-Shirt nach M.Müller und Sohn.

Den Stoff für die Hose habe ich im lokalen Stoffhandel gefunden und mich sehr darüber gefreut. Leider war nur noch 1 Meter davon da. Gut, dass er nicht noch eingelaufen ist, sonst hätte ich jetzt Hochwasserhosen. Der Saum ist nur versäubert und knapp festgenäht, damit ist die Hose tatsächlich lang genug. Auch meine Bundlösung ging voll auf: Statt dem Tunnel, für den ich eh nicht genug Stoff gehabt hätte, habe ich einfach ein Schlauchbündchen angenäht. Passt perfekt! Und Taschen hat die Hose auch noch bekommen.

Der T-Shirt-Schnitt ist wie schon die Shirts von letztem Juni aus der Fachzeitschrift M.Müller & Sohn. Viel falsch machen kann man bei so einem weiten Schnitt ja nicht. Verziert wird das Ganze mit dem ersten Bügelbild aus dem Hause Schnitt für Schnitt, das mir mein neuer Schneidplotter ausgeschnitten hat.

Verlinkt beim Me-Made-Mittwoch

In Kürze:
Hose: burda style 10/2020, Nr. 103, Gr. 40 Hüfte 42
Stoff aus dem lokalen Stoffladen, Bio-Flanell von C.Pauli, 1 m + Bündchenware

T-Shirt: Modell 4 aus der M.Müller und Sohn 06.2020, Gr. 40
Stoff: Viskosejersey aus dem Bestand
Plotterdatei: Mandala von VectorArt by Silvia

Rückschau und Pläne

Der Jahreswechsel…Zeit, um etwas Statistik, Rückblick und Pläne zu machen…

Dieses Jahr habe vor allem genäht, etwas Stoffe gefärbt und fast nichts mit Papier gemacht. Die wöchentlichen Treffen mit meiner Freundin Regina waren immer die Zeit für Papierwerkeleien – dieses Jahr haben sie leider kaum statt gefunden. Ich vermisse es sehr…

Das meiste meiner genähten Klamotten habe ich am Me Made Mittwoch gezeigt:

Die Stoffspielereien sind mir sehr wertvoll, ich versuche immer dabei zu sein:

Der Sugaridoo-Bernina-Quilt-Along zog sich durch das ganze Jahr:

Und auch das sonstige Quilten wurde immer mehr. Zwei Highlights waren die schablonenbedruckten Stoffe der Frühlingspost und das Treffen mit Ines und Ingrid zum Quilten und Färben. Und natürlich Masken, Masken, Masken – nicht ästhetisch, aber notwendig.

Und was kommt?

Das neue Jahr startet verheißungsvoll. Wirklich, auch wenn draußen graues Wetter der dunkelsten Sorte und Lockdown herrscht. Es wird geimpft, die Tage werden länger und im Garten zwitschert die Blaumeise. Und hier drinnen haben wir endlich mehr Platz. Ein eigenes Arbeitszimmer für meinen Mann, keine home office Ecke im Schlafzimmer mehr.

Und für mich ein großes Zimmer, das ich für meine Werkeleien einrichten kann! In die Mitte soll ein großer Tisch, Platz für Treffen mit Freundinnen. Eine große, weiße Wand darf eine Designwand fürs Pläne schmieden werden. Und Schränke, um das Material, das momentan in der ganzen Wohnung verteilt ist, beisammen zu haben. Ich freu mich so! Das Einrichten wird noch dauern. Ich will nicht alles Mobiliar neu kaufen, sondern werde es mir Stück für Stück zusammensuchen.

Es wird auch nächstes Jahr mit dem Quilten weitergehen. Den Sugaridoo-Quilt und den Blaue-Blumen-Quilt quilten und fertignähen. Handnähen und -quilten ist nicht so meins, statt dessen werde ich das Freihandquilten mit der Maschine  das Quilten mit dem Ruler weiter üben. Erst mal mit kleineren Stücken, Kissen, Topflappen und dergleichen, bevor ich mich an die großen Stücke wage.

Außerdem gerne noch einen weiteren Quilt. Mit Farbverlauf, mein Pinterest-Board ist voll davon. Entweder diesen links, nach dem Buch von Amy Garro. Oder diesen rechts, entworfen von Kaffe Fassett.

Klamotten: ich habe die Otsu Jeans von PaperCut Patterns halb fertig, die bedarf aber noch einiger Änderungen. Und ich habe mir das Buch von dp studio gekauft, und will zuerst diesen Sweater nähen.

Wieder mehr Papier. Buchbinden. Drucken, Shibori, Cyanotypie. Keine konkreten Pläne, es wird sich ergeben.

Ich wünsche euch allen ein gesundes und friedliches Neues Jahr, mit viel Leichtigkeit, Fröhlichkeit und Zeit zum kreativen Schaffen!