MMM: ein Kleid für jeden Tag

Dieses Kleid ist für den Alltag gerade perfekt, ich könnte sogar darin schlafen, so bequem ist es. Den Stoff habe ich bei einem lokalen Stoffhändler entdeckt. Ein absoluter Traum, kuschelweicher, warmer Interlock aus Schurwolle. Das Etikett gab einen Hinweis auf eine italienische Wollmanufaktur. Einzig die Farbe steht mir nicht, aber was soll’s.

Als Schnitt habe ich „Rosy Dreams“ aus der ottobre 5/2018 verwendet, ohne die Ballonärmel, um 10 cm verlängert und etwas ausgestellt. Weil mir die gerade Form nicht steht, habe ich in der Taille einen Tunnelzug mit Gummi eingenäht. Jetzt sieht es etwas nach Kutte aus, wenn mir mal ein passender orangener Gürtel über den Weg läuft, wird das kaschiert.

Gefühlt sehe ich momentan nur Kleider mit weiten Ärmel und langen schmalen Manschetten. Ich habe die Ärmel entsprechend abgeändert, aber ich war etwas zu zaghaft. Jetzt hat das Kleid Möchtegern-Statementärmel.

In Kürze:
Schnitt: ottobre 5/2018, „Rosy Dreams“,  Gr. 40 Hüfte 42, 10 cm verlängert und ausgestellt, fertige Länge 98 cm
Stoff: 1,80m Interlock aus 95% WV, 5% PA, vom lokalen Stoffhandel

Stoffspielereien: Skandinavien

Ines von Nähzimmerplaudereien lädt heute zu den Stoffspielereien mit dem Thema „Skandinavien“. Anfangs tat ich mich mit dem Thema recht schwer, ich dachte an Inneneinrichtung im reduzierten Stil, aber Tischsets aus grauem Filz, auch wenn sie mir gefallen würden, waren mir zu wenig Herausforderung.

Recht spät erinnerte ich mich an Pullover und Handschuhe mit Norwegermuster. Stricken kann ich nicht, schon gar nicht zweifarbig, aber für die Stoffspielereien wollte ich eine Umsetzung der bekannten „Selburose“ auf Stoff versuchen. Laut der englischen Wikipedia wurde die Selburose, ein achtzackiger Stern, im Strickdesign populär, als Marit Guldsetbrua Emstad aus Selbu diesen im 19. Jahrhundert für ihre Handschuhe verwendete.

Für Quilts gibt es diesen achtzackigen Stern in vielen Designs, oft unter dem Begriff „Nordic Star“ oder „Norwegian Star“ zu finden. Ich wollte mich aber nah an dem optischen Eindruck des Strickmusters halten und entwarf daher eine zweifarbige Pixelvorlage. Jedes Kästchen misst fertig 1/2“ x  1/2“.

Etwas größenwahnsinnig plante ich zunächst einen Tischläufer. Durch „sew and cut“ wollte ich mir Zweierpärchen in rot-rot, rot-weiß und weiß-weiß vorbereiten, und dachte, damit dann schnell und rational einzelne Streifen und dann die Streifen zusammen nähen zu können. Allerdings kam ich dann bei einer ersten Probe schon hoffnungslos durcheinander damit, welches Pärchen an welches kommt, und, noch schlimmer, das Nähen von sauberen Nahtkreuzungen kostete mich den letzen Nerv.

Die Lösung war das Quilter’s Grid von Vlieseline, ein Bügelvlies mit Inch-Rasterung. Da kann man einfach den Stoff aufbügeln und entlang der Rasterung sauber nähen, Ines hat es schon einmal ausführlich gezeigt, wie es geht. Bescheidener plante ich diesmal in der Größe eines Topflappens, und das ging dann auch alles ganz wunderbar sauber und problemlos.

 

Für das Zuschneiden der inchgroßen Stoffquadrate nutzte ich übrigens meinen neu erworbenen Plotter. Zugegebenermaßen nichts, wofür man einen Plotter braucht, aber eine gute Gelegenheit, den Umgang mit dieser Maschine und vor allem mit der Software dafür zu üben.

Topflappen kommen ja immer in Pärchen. Für den zweiten gab es dann den Stern im klassischen Quilt-Design, auch selbst entworfen, um die gleiche Größe von 10“ x 10“ zu bekommen. Und ich wollte unbedingt die Parallelogramme der Sternzacken am Stück lassen, auch wenn das Nähen dann etwas kniffliger ist.

Die Einzelteile durfte dann wieder der Plotter ausdrucken. Der Technik-Nerd in mir freut sich darüber.

Die Topflappen bestehen aus der Quiltoberseite, zwei Lagen Thermolam und dem Rückseitenstoff. Da wird das Annähen des Schrägbands außen rum ziemlich mühsam. Oder gibt es da einen Trick?

Jetzt habe ich ein ziemlich hübsches Weihnachtsgeschenk. Mal sehen, wer das kriegt.

Ich sehe gerade, Ines hat auch mit Norwegermuster gearbeitet, wie schön!

Die Ruhe ist ja dieses Jahr verordnet, daher wünsche ich euch lieber eine sorgenfreie und gesunde Adventszeit!

 

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
Dezember: Weihnachtspause
31.01.2021: „Smocking“ bei Machwerk 
28.02.2021: „Stoffschichten“ bei Stoffnotizen
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du bei Siebensachen zum Selbermachen.

WKSA 2020: Der Plan

Nun bin ich auch schon das fünfte Jahr bei der schönen Tradition des Weihnachtskleid-Sew Alongs dabei. Vielen Dank, ihr Lieben vom MeMadeMittwoch, dass ihr den Sew Along auch dieses Jahr organisiert!

Das schönste an Sew Alongs  ist das Pläne schmieden, und über die Nähpläne der anderen zu lesen. Diesmal bin ich allerdings ein Spielverderber, ich habe mich schon festgelegt. Ich will ein Projekt umsetzen, das schon letzten Winter auf der Nähliste stand.

Es handelt sich um das Wickelkleid aus der burda 09/2019. Ich habe dafür ausreichend weich fallenden, dunkelgrünen Stoff vom Fox’s Mode Fabrikverkauf da.

So sieht der Zeitplanfür den weiteren WKSA aus:

  • 22.11. Es läuft wie am Schnürchen oder es wird Hilfe gebraucht
  • 06.12. Auf der Zielgeraden oder noch kurzfristig für was ganz anderes entschieden
  • 20.12. Finale mit ein, zwei oder drei neuen Outfits für den Weihnachtsabend

Da werde ich mich gleich mal ans Schnitt Abpausen und Zuschneiden machen, damit es nächste Woche erste Ergebnisse zu zeigen gibt.