Stoffspielereien: Sterne

Ich seh den Sternenhimmel, Sternenhimmel, o-oh… Ines will heute Sterne von uns sehen. Wie passend, so kurz vor Weihnachten.

Ein dankbares Thema für alle, die gerne quilten. Kurz habe ich überlegt, ob ich’s auch probieren soll, aber ich überlasse das Feld lieber den Expertinnen.

Stattdessen habe ich mich am Färben von Sternenmustern versucht. Dafür wird ein quadratisches Stück Stoff zunächst zur Hälfte gefaltet und dann weiter fächerförmig. Hier ist ein sehr ausführliches Video dazu. So sieht das aus:

Die gefalteten Stoffpäckchen habe ich dann mit Procion MX gefärbt, zwei durch Direktauftrag, zwei mittels ice dyeing. Beim ice dyeing wird der trockene Stoff drapiert, mit Eiswürfeln bedeckt und dann mit Farbpulver bestäubt. Dann hat das Ganze einen Tag lang Zeit zu schmelzen und in den Stoff einzudringen.

Wer mehr zum ice dyeing wissen will, empfehle ich  diese Seite als Einstieg und generell Beth’s Blog, ein riesengroßer Schatz an Informationen über Färbungen mit Procion.

Ice dyeing ist wie Geschenke auspacken, man weiß nie so genau, was man bekommt. Zumindest mit so wenig Erfahrung, wie ich sie habe.

Die Ergebnisse sind ganz hübsch, aber um einen Stern zu erkennen, musste ich immer den Kopf auf die Seite legen und die Augen zusammenkneifen. Schlecht für den Teint, deshalb habe ich mal vorsichtshalber den Stern per Maschine nachgestickt. Und, damit nicht alles in der Schublade verschwindet, ein Kissen daraus genäht.

Beim Direktauftrag ist deutlich leichter zu steuern, wo welche Farbe hinkommt. Ich habe zwei Päckchen vorbereitet, eines mit der Maschine abgenäht (das tue ich ihr aber nicht nochmal an, zudem hatte es keinen großen Effekt), das andere abgebunden.

Mehr textile Ideen zum Thema Sterne sammelt Ines heute bei den Stoffspielereien im November.

 

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Dezember: Weihnachtspause
27.01.2019: Ich war einmal… (Upcycling Projekt) bei Textile Werke
24.02.2019: „Farbverläufe“ bei Schnitt für Schnitt
31.03.2019: „Geometrie“ bei Feuerwerk by Kaze

22 Gedanken zu „Stoffspielereien: Sterne“

  1. „Das Feld den Expertinnen überlassen“ beim Quilten: Das wäre DIE Gelegenheit gewesen, es auszuprobieren! 😉 Aber: Ice Dying? Wow, was es alles gibt. Die Zufallsmuster, die dabei entstehen, fantastisch. Aber am großartigsten finde ich den letzten Stern rechts unten, den abgebundenen. Toll, dass Du so ganz aus der Näh-Stick-Strick-Reihe fällst – Deine gefärbten Ergebnisse sind einfach toll! lg, Gabi

    1. Ach, ich habe so viele Ideen, da fällt das Quilten leider hinten runter 😉
      Lustig, dass dir dieser Stern so gut gefällt, mir gar nicht so. Magst du ihn haben?

  2. Herrlich! Das trifft genau meinen Geschmack. Schön, dass du es gleich verarbeitet hast. Das Kissen hat eine Paspel, nicht wahr? In deine Links werde ich mich auch noch vertiefen, denn die genannten Bereiche der Färbereien sind für mich Neuland.
    LG
    Siebensachen

    1. Ja, beim Färben passen wir gut zusammen! Das Kissen ist mit Paspel, ich habe gestern Abend noch ein Schrägband in meiner Materialkiste gefunden, das farblich ganz gut passt, und mit Paspel macht so ein Kissen gleich mehr her. LG Christiane

    1. Danke! Wahrscheinlich ging es denen, die ice dyeing erfunden haben, ganz genauso. Snow dyeing stelle ich mir noch zufälliger vor, unter dem Schnee sieht erkennt man ja gar nicht mehr, wie die Stoffstücke liegen.

  3. Liebe Christiane,
    Du stellst eine sehr interessante Technik vor, von Ice dyeing habe ich noch nie gehört.
    Ich finde die Sterne deiner Färbeversuche sind sehr gelungen und Ganzjahres – tauglich, sehr schön geworden.
    Liebe Grüße
    Tyche

  4. Finde ja wieder Klasse, dass du die Experimente auch gleich wieder verarbeitest hast. Die Eisfärbung finde ich richtig gut, den genähten Stern hätte es gar nicht gebraucht, durch die Faltung kommt das gut heraus.
    Viele Grüße, Karen

    1. Im Schrank stapeln sich schon die Stoffe mit Experimenten, schon besser, wenn es gleich weiter verarbeitet wird. Und dem Rest der Familie gefällt das Kissen tatsächlich auch so gut, dass es einfach bei uns bleiben darf.

  5. Eine tolle Idee, einen STern übers Färben hinzubekommen. Für das Mark Making-Thema habe ich neulich auch Eiswürfel verwendet, aber einfach dann Stofffarbe daraufgetan. Ergebnis: semioptimal. Nun kapiere ich auch, dass ich hätte besser mal Pulver verwenden sollen… So lerne ich dazu. Deine Sterne sind richtig cool geworden!
    LG. Susanne

  6. Oh Christiane, das gefällt mir so sehr, Dich virtuell bei Deinen Färbeversuchen und -fortschritten begleiten zu dürfen! Gefärbte Sterne – alle gefallen mir sehr gut und man sieht die Unteschiede im Färbeverfahren gut. Nimmst Du zum Färben eine Art Satin? Der Stoff wirkt ein wenig glänzend – als Kissen eine edle Wahl.
    Und danke, dass Du uns „ice dying“ vorstellst (ich werde vermutlich nie eine große Färberin, da ich das Ergebnis zu wenig bestimmen kann) – einfach cool!
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Ich hatte einen Satin und einen ohne Veredelungseffekt. Aber der Satin glänzt nur ganz leicht, tatsächlich muss ich immer genau schauen, welche Seite die rechte ist. Ich denke, was auf den Fotos glänzend wirkt, sind die weißen, ungefärbten Stellen. Freut mich, wenn es dir Spaß macht, dich bei meinen Gehversuchen zu beobachten – ich werde weiter berichten!

  7. Die habe ich auch auf Insta gesehen- so schön und ganz typisch für dich.
    Es ist auch toll wie du durch die zarten Linien nochmal die Form herausgekitzelt hast ohne den malerischen Verlauf zu sehr zu beeinträchtigen.
    Respekt!!

    1. Ja, zu sehr mit dem Holzhammer wollte ich bei der Stickerei auch nicht wedeln. Aber mit mehr Muße und Geduld könnte man durch Stickerei auf den Färbungen bestimmt tolle Effekte erzielen. Wie es Jude Kingshott macht, bei der ich kürzlich im Kurs war.

  8. Eine interessante Technik an die ich mich nicht autodidaktisch heran wage. Ich habe das Gefühl, dass Hitze beim Färben für ein langlebiges Ergebnis zuträglich ist.
    Deine Ergebnisse finde ich beachtlich, mir gefallen die ersten beiden am besten. Mit einer weichen Zwischenschicht dreilagig haben solche Farbflächen interessantes Potential für Nadelmalerei oder für gekonnte Quiltmuster.
    LG Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.