Bunte Bücher

Meine Shibori-Teefärbungen für den Muster-Mittwoch bei MüllerinArt sind leider nichts geworden – zu blass. Dann zeige ich heute halt zwei Bücher, die nach Michaelas schönem Buch „Bunte Bücher“ entstanden sind.

Und dafür wurden mal ein paar der Papiere verwendet, die in den letzten Monate durch Gelliprint, Papierschöpfen, Kleisterpapier und Walzendruck entstanden sind, und die in einer Kiste lagern, die immer voller wird.

Das orange-grün-blaue Buch ist komplett selbst gemacht, mit japanischer Bindung und einfachen weißen Seiten innen. Dafür habe ich blaues Kleisterpapier, grünes Gelatinedruck-Papier und orangene Schnipsel mit Walzendruck kombiniert.

Das blau-grüne-weiße Buch mag ich sehr. In einem Resteladen hatte ich ein qualitativ hochwertiges, aber langweiliges Album mit einem Ringbuch innen gefunden, das einen neuen Bezug bekommen hat. Auch da finden sich wieder einige Gelliprints, aber auch handgeschöpftes Papier mit Wollfädensprengseln, Papier von den Minibüchlein vom letzten Jahr und innen ein paar Walzendrucke mit Lego-Reifen.

Eine großartige Methode, die vielen Papiere, die beim kreativen Schaffen entstehen, die aber meistens nicht größer als DIN A4 sind, zu verwenden! Die Papierkiste hat sich mit den beiden Büchlein allerdings noch nicht wesentlich geleert, da ist noch Material für viel mehr Bunte Bücher.

3 Gedanken zu „Bunte Bücher“

  1. Sehr schöne Büchlein und sicher ein gleichwertiger „Ersatz“ für die weniger gelungenen Teefärbungen. Mach doch einfach weiter, es ist ja normal, dass auch einmal etwas nicht gelingt. Das Buch von Michaela interessiert mich schon, seit ich es erstmals gesehen habe – ich glaube, ich schreibe es auf meine Weihnachtswunschliste.
    LG
    Siebensachen

  2. Ach, ist das schön! Ich freue mich so, wenn meine Inspirationen weiterfliegen und sich verselbständigen. Supergut. Und ja, ich habe nie behauptet, dass sie die Papierberge abbauen durch Resteverwertung, leider nicht, aber dan kann man ja noch mehr Bücher machen.
    Liebe Grüße und schön, dass du deine Werke gezeigt hast.
    Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.