MMM: Die Frankfurt Hose

Anfang Mai fand in Frankfurt das NähFrauenReisenFrankfurt statt. Schande  über mich, dass ich erst heute darüber schreibe und die Ergebnisse des SewAlongs präsentiere.

Der SewAlong war eine willkommene Gelegenheit, zwei Ufos auszupacken. Bei der Jacke, die ich schon bei der Ideensammlung gezeigt hatte, war nur das Ärmelbündchen neu zu machen. Dank der vielen hilfreichen Kommentare war das einfacher als gedacht. Nach kurzer Recherche im Internet und Ausprobieren stellte ich fest, dass sich die H200 ganz einfach nach dem Nassmachen abziehen ließ. Was mich zum Schluss kommen lässt, zukünftig keine H200 mehr bei waschbarer Kleidung zu verwenden.

Statt dessen bügelte ich dann H180 oder G785 (weiß ich nicht mehr) auf, kürzte die Ärmel noch um zwei Zentimeter und nähte dann die Manschetten wieder an. Und tatsächlich trage ich die Jacke jetzt ab und an ganz gern. Sie ist relativ warm, also eher nichts für den Sommer, als Jacket-Ersatz im Winter kommt sie bestimmt zum Einsatz.

Richtig viel Arbeit dagegen hatte ich mit der Hose. Heften, Fotos machen, abstecken, neu heften, diese Runde gab es einige Male, bevor ich zufrieden war. So oft, dass ich den Überblick verloren habe, was ich nun eigentlich alles geändert habe. Auf alle Fälle jede Menge Stoff im Schrittbereich weggeschnitten.

Ach ja, der Bund war falsch zugeschnitten, das war der Grund, warum die Seitennaht so nach hinten zog. Und die hintere Passe habe ich neu und höher zugeschnitten. Hinten gefällt sie mir jetzt gut, gegen die Falten vorne fand ich einfach kein Mittel. Aber ich bin zufrieden.

vorher
nachher

Etwas Gutes hatten die vielen Versuche: ich merkte beim Anprobieren, dass ich durch den dehnbaren Stoff problemlos ohne Reißverschluss in die Hose komme. Die Hose ist also ohne Hosenschlitz, dafür mit einem Gummi im Bund genäht.

Das Treffen war wunderbar. So viele nette Frauen wiedergesehen, die ich von früheren Treffen kannte. Andere Bloggerbekanntschaften endlich mal in echt kennen gelernt. Neue nähbegeisterte Frauen getroffen. Viel Fachsimpeln und Ratschen. Ein tolles Programm mit dem Besuch des Deutschen Ledermuseums und dem Modeladen Quartier Frau, der fair und lokal produzierte hochwertige Mode kleiner Labels vertreibt. Und am Sonntag gab es noch eine kleine Stadtführung von Anja. Vielen Dank, Anja, Sabine, Muriel und Claudia, für die Organisation und das spannende Programm!!!

Ach ja, und das Oberteil ist mein erstes aus Musselin, ein einfacher Schnitt aus der burda 7/21, den ich sehr mag. Die Ärmelriegel habe ich erstmal weggelassen, ich finde die Ärmel eigentlich zu kurz dafür. Inzwischen habe ich noch Gummi in die Ärmelsäume gezogen, dann stehen sie nicht mehr so weg.

Vielen Dank, Irene, für die Bilder!

Verlinkt beim MeMadeMittwoch.

In Kürze:
Hose:

Schnitt: Otsu Jeans von Papercut Patterns (nicht mehr erhältlich), Gr. 5, viele Anpassungen im Schrittbereich
Stoff: sehr dehnbarer Hosenstoff aus der Karstadt-Restekiste

Oberteil:
Schnitt: Burda/2021 #116, Gr. 40, Hüfte 42, verlängert um 3 cm
Stoff: Organic Double Gauze von Kattun Stoffe, 1,20m

9 Gedanken zu „MMM: Die Frankfurt Hose“

  1. Ich hab dich Sonntags ja in der Hose gesehen, aber ich hab sie nicht wieder erkannt! Erst als ich jetzt die Gegenüberstellung gesehen habe, hat es klick gemacht. Die Anpassungen sind so gut geworden.
    Grüße

  2. Liebe Christiane, da du meinem Blog folgst wird es dich nicht wundern, dass mir dein heutiges MMM Outfit ausgesprochen gut gefällt! Ich hab genau solche Sneaker übrigens. Und gelben Musselin letzte Woche aus dem Stoffladen mitgenommen… 😀

  3. Das nenne ich eine super Bilanz! Zwei UFOs weniger und zwei großartige Kleidungsstücke mehr im Schrank. Respekt, dass Du bei der Hose dran geblieben bist! Bei vielen Änderungen geht mir schnell die Puste aus… Schön ist sie geworden, und da bin ich mir 100% sicher, weil ich die Hose ja in echt sehen durfte. Und das Shirt ist mir mal wieder in der Burda nicht aufgefallen, ich muss gleich mal schauen, ob ich das Heft habe. Liebe Grüße Manuela

  4. Hallo, ich bin eine stille bloglovin Leserin und wir kennen uns nicht. Wollte dir nur sagen, dass deine „Frankfurter“ Hose und dein Oberteil super schick aussehen. Liebe Grüße von Monika

  5. Respekt für die gelungene Hosenanpassung. Klingt nach wirklich viel Arbeit, aber sie hat sich gelohnt. Auch das Oberteil gefällt mir gut. Die Farbe steht dir (ist ja nicht bei jedem so 😉 ).
    Liebe Grüße
    Tina

  6. Ach was, das oberteil hab ich auch genäht, und zufällig grade bei einem Familien Besuch in Frankfurt fotografiert ,-) die hose hat ja eine tolle Wandlung vollzogen!!! Tolles Outfit! Lg Sarah

  7. Dieses Nähfrauentreffen ist irgendwie komplett an mir vorübergegangen. Aber es klingt nach einem tollen Wochenende, nach so langer Zeit wieder einmal ein richtiges Nähtreffen! Die Anpassungen für die Hose haben sich gelohnt, und wenn du dir das Reißverschluss-Einnähen sparen konntest, hast du hier ja sogar Zeit gespart. 😉 Außerdem Schuhe und Oberteil perfekt farblich abgestimmt – toll! So ein Double Gauze ist im Sommer herrlich luftig. Liebe Grüße, Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.