Stoffspielereien: Pop Art

Heute schäme ich mich ein bisschen, meinen Beitrag eine Stoffspielerei zu nennen. Aber es war wie immer eine Freude und eine Herausforderung, ein gesetztes Thema umzusetzen, auch wenn das Ergebnis letztlich sehr technisch geworden ist.

Zugegeben, meine organischen Formen aus den letzten Stoffspielereien erinnerten mit selbst nicht an Amöben, sondern mir fiel irgendwann eine gewisse Ähnlichkeit mit den tanzenden Figuren von Keith Haring auf. Daraus entstand die Idee, gemeinsam mit meinem Sohn ein T-Shirt mit solchen Figuren zu bemalen. Auf haringkids.com gibt es eine umfassende Ideensammlung, wie man mit Kindern und Jugendlichen die Kunst von Keith Haring erkunden kann.

Allerdings beschloss mein Sohn schon bei der zweiten Zeichnung, dass seine Figuren anders aussehen sollen. Es wurden dann mehr so tanzende Außerirdische. Was natürlich klasse ist, mir aber meine Idee für die Pop-Art-Stoffspielereien raubte.

Auf der Suche nach einer neuen Idee für heute blieb ich bei den bunten Serienbildern von Andy Warhol hängen. Für seriellen Siebdruck habe ich nicht die Ausstattung, aber das wäre auch mal reizvoll. Stattdessen wollte ich mir das Motiv mit Hilfe von Schablonen auf Stoff malen, aber während ich darüber grübelte, welche Schablonen ich wie mit dem Plotter erstelle, kam mir die Idee, doch gleich mit bügelbarer Plotterfolie zu arbeiten, und so war es dann.

Wie auch beim letzten Mal habe ich das Motiv erst entworfen, dann digital umgesetzt und dann den Plotter ausdrucken lassen. Zu meinem Plotter habe ich letztes Jahr einen dicken Packen bunter Flexfolie als Dreingabe bekommen, so dass ich farblich aus dem Vollen schöpfen konnte.

Ein T-Shirt für meinen Sohn ist es letztlich doch geworden (ich selbst brauche nicht schon wieder eins). Der Schnitt für das T-Shirt ist aus der ottobre 1/2019.

Insgesamt fand ich das Thema diesmal eine spannende Herausforderung. Ich wollte einerseits nicht einfach nur das Werk eines Künstlers kopieren, aber schnell mal eben etwas erfinden, was den Namen Pop Art verdient, ist nicht so einfach.

Aber bestimmt habe ich mir mal wieder zu viele Gedanken gemacht, und daher bin ich umso mehr gespannt, was meine Mitspielerinnen heute zeigen. Alle Werke für heute sammelt bimbambuki. Vielen Dank, liebe Clara, für die Einladung und die Anregung, es hat großen Spaß gemacht!

Habt einen erholsamen Sonntag!

 

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du bei Siebensachen zum Selbermachen.

18 Gedanken zu „Stoffspielereien: Pop Art“

  1. Das ist so toll und genau den Effekt wollte ich gern mit meinen gestempelten Nähmaschinen erreichen. Du hast da die perfekte Farbigkeit und Technik gefunden, das gefällt mir ausgesprochen gut.
    Ich bin offiziell neidisch, auf das schöne Shirt und den Plotter.
    (Ich werde mein Motiv nochmal mit deckenden Sieben probieren, danke dass du gezeigt hast wohin diese Idee führen kann.)

  2. Das sieht klasse aus und erinnert mich an meinen Warhol-Druck mit den Chanel-Flaschen, der bei mir im Schlafzimmer an der Wand hängt.
    Ich habe nur nicht ganz verstanden, wie du die Motive auf den Stoff bekommen hast, bin jedoch auch völlig unbeleckt, was die ganze Plätterei angeht.
    LG
    Siebensachen

  3. Liebe Christiane,
    natürlich ist das auch eine Stoffspielerei, und für das Ergebnis brauchst Du Dich garnicht zu schämen!
    Die verschiedenen Möglichkeiten, mithilfe eines Plotters Stoffe auszuschneiden, beeindrucken mich sehr! Ich habe lediglich ein tablet und kann nicht einmal einen Drucker anschließen, und von diesen vielfältigen Folien verstehe ich überhaupt nichts.
    Sehr gut finde ich auch, wie der Sohn beim Entwurf mit einbezogen war und mitgewirkt hat, denn das entspricht genau den Anforderungen der Pop – art : weg vom vorgebildeten Sehen hin zum Alltäglichen.
    Somit ist das T – shirt mit den plakativen Motiven und leuchtenden Farben absolut ein Vertreter für pop – art, gut geworden!
    Noch eine Frage der besorgten Hausfrau: lässt sich das Zeug waschen ?
    Liebe Grüße
    Tyche

  4. Hallo Christiane,
    da springt einem Warhol in die Augen und perfekt gemacht noch dazu! Mit dem T-shirt wird Dein Sohn sicher Freude haben. Ich habe schon einige Sachen, die mit einem Plotter gemacht wurden gesehen. Aber noch ist das ein Buch mit 7 Siegeln für mich.
    Liebe Grüße
    Annelies

  5. Liebe Christiane,
    Deine Interpretation von Pop Art ist genial! Andy Warhol würde den Hut vor Dir ziehen.
    Pop Art beschreibt die bewusste Hinwendung zum Populären bzw. Trivialen.
    Was ist die logische Entwicklung nach Marilyn und Campbell Soup? – genau: T-Shirts. So trivial, so alltäglich – die Uniform der modernen Menschen.
    Es gibt Millionen T-Shirts – viele davon mit einem besonders schlauen Spruch auf der Vorderseite.
    Was meinst Du, wie die Leute über Deine Aussage auf dem Pop Art T-Shirt staunen.
    Chapeau! Wie die modebewussten Franzosen sagen würden – Hut ab!

  6. Schöne Variante des Warholschen Seriendrucks. Die technischen Möglichkeiten des Plotters ermöglichen natürlich superexakte Verfielfältigung, aber mit freezerpapier wahrscheinlich auch möglich. Toll finde, ich dass dein Sohnemann gleich neue Möglichkeiten für sich gefunden hat.
    Viele Grüße, karen

  7. Vielleicht könnte man über die Materialwahl noch tiefergehend philosphieren, weshalb dieses Motiv in seiner Umsetzung sehr gut zu einer Pop Art Stoffspielerei passt. Ich finde, Du bist im ersten Satz zu streng mit Dir. Vielleicht ist es die neue/andere Technik und die dadurch entstehenden Möglichkeiten, die Stoff nun ganz anders als bisher bearbeiten lassen. Ich finde das Pop Art T-Shirt sehr gelungen. Liebe Grüße!

  8. Ich finde auch, dass dein Beitrag hundertprozentig zum Thema passt. Schön ist es, heute so eine Vielzahl von unterschiedlichsten Techniken präsentiert zu bekommen – das ist unglaublich bereichernd und inspirierend!
    Ich habe keinen Plotter und kenne mich damit auch nicht aus. Du hast seine Möglichkeiten wunderbar ausgenutzt und ein sehr cooles und individuelles T-Shirt geschaffen. Bekommen wir denn die tanzenden Außerirdischen deines Sohnes auch noch zu sehen…?

    Herzliche Grüße aus den USA!
    Clara

  9. Ich finde as megacool – und Du wirst sehen, der Junior zieht das T-Shirt gerne an.
    Ich bin mit meinem Plotter nie wirklich warm geworden. Wie hast Du die schwarzen Linien auf die kleinen T-Shirts bekommen? Dadurch sieht das so viel besser aus als nur die Konturen und unterscheidet das Motiv von dem normalen Plotten – sehr genial!
    Liebe Grüße
    Ines

  10. Den technischen Ablauf, wie die T-Shirts auf das T-Shirt kommen, habe ich auch nicht en detail verstanden, aber die Idee finde ich großartig, das Objekt als Motiv zu reproduzieren. Für mich ist das ganz im Geist der Pop Art! Liebe Grüße Manuela

  11. Da hast Du mit den farbigen Folien ins Schwarze getroffen und eine Technik gewählt die ein perfektes Ergebnis gebracht hat. Das Motiv ist auch geschickt gewählt.
    Danke auch für den Tipp zu Pop Art mit Kindern.
    LG Ute

  12. Liebe Christiane, das T-Shirt ist doch ge-ni-al! Großartige Idee, T-Shirts aufs T-Shirt zu plotten, fantastisch! Dieses Mal ging’s doch (aus meiner Sicht) auch gar nicht so sehr um eine textile Technik sondern mehr ums Thema (ich habe ja im Grunde auch nur Fleißarbeit gemacht…) Das Shirt macht mich fröhlich durch die Farben und den Humor im Motiv – und den Sohn hoffentlich auch. Toll gemacht! Liebe Grüße, Gabi

  13. Ich finde dein Ergebnis klasse und dein Junior wird glücklich sein über dieses T-Shirt. Das sieht so stylisch aus und ist typisch Pop Art. Kein Grund zum schämen. Toll!
    LG Mirella

  14. Ich finde das Thema ist super getroffen und ich mag es sehr. Nicht nur die tollen Farbkontraste und die Doppeldeutigkeit des Motivs sind super – durch die schwarzen Linien (wie hast du die bloss da drauf gezaubert) hat alles die perfekten Kontraste – ein richtig tolles Shirt!
    Viele Grüße Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.