Neue Kissen für das Kinderzimmer

Mein Patenkind feierte dieses Jahr Kommunion, und die Eltern schlugen vor, statt des obligatorischen größeren Geldbetrags lieber etwas Persönliches zu schenken. Daraus entstand die Idee, gemeinsam Kissen für ihr neu gestaltetes Zimmer zu färben.

Letzte Woche in den Pfingstferien war dann Zeit genug. Wir einigten uns auf Shibori und auf die Muster und Farben und dann ging das fröhliche Binden und Falten los.  Im ganzen Eifer habe ich leider vergessen, ein paar Fotos von der Aktion zu machen.

Dafür gibt es Fotos von den Stoffen, als sie am nächsten Tag aus dem Procion-Farbbad kamen, und nach dem Trocknen und Aufbinden.

Mit zwei Stoffen machten wir noch Cyanotypie, das ist mit Kindern sowieso ein großer Spaß, weil die Farbänderung wie Magie ist und man innerhalb von ein paar Minuten ein Ergebnis hat.

Das Nähen der Kissen übernahm ich dann. 

Die Cyanotypie-Kissen bekamen farblich passende Rückseiten…

…und eine Paspel.

Vor dem Kissennähen gehe ich gerne nochmal zu Ines auf Nähzimmerplaudereien, sie hat perfekte Anleitungen und Tipps dafür. Schau mal, Ines, ich habe es geschafft, den Reißverschluss hinter die Paspel zu nähen, und es ist sogar einigermaßen sauber geworden.

Heute Nachmittag werde ich die Kissen überreichen, ich freue mich schon.

Verlinkt bei Creadienstag.

7 Gedanken zu „Neue Kissen für das Kinderzimmer“

  1. Oh Christiane – ich bin hin und weg!! Die Kissen sind einfach nur schön geworden! Und so eine gemeinsame Aktion ist auch eine feine Sache. Die Cyanotypie muss ich unbedingt mal ausprobieren! Irgendeine Stoffspielerei muss dafür herhalten.
    Und ich finde es genial, wie Du den Reißverschluss zur Paspel hinbekommen hast!! Ist das ein nahtverdeckter Reißverschluss?!
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Danke dir, Ines! Ich habe es auch mal mit einem nahtverdeckten RV gemacht, das war aber kniffliger, weil man ja nah an den Zähnchen nähen muss. Diesmal war es ein normaler RV und das ging gut, weil man da nicht so nah steppen muss und Paspel und RV dann nebeneinander liegen konnten. Nur die Rundungen in den Ecken hatte ich vorab nicht ausreichend bedacht, wahrscheinlich wäre es noch einfacher, wenn der RV nicht ganz bis in die Ecken reicht.

  2. Wow ein tolles gemeinsames Projekt und soo sooo schöne Kissen! Sehr bewunderswert dass ihr die verschiedenen Techniken ausprobiert habt – die Ergebnisse überzeugen auf ganzer Linie! LG Kuestensocke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.