Stoffspielereien: Falten

Heute bin ich zum ersten Mal Gastgeberin der Stoffspielereien. Weil mein Beitrag etwas länger ist, kommen hier erst mal die Links zu den anderen Teilnehmerinnen:

  • Naehzimmerplaudereien verarbeitet übernähte Stehfalten mit Streifen und Smokeffekt  zu einem Täschchen.
  • Tyche erschafft aus einem gefältetelten Stoff mit einer großen Vergangenheit eine aufregende Muscheltasche.
  • Frau Machwerk dämpft plissierte Crinkle-Falten, die jetzt den Ärmel- und Saumabschluss einer feinen Chiffonbluse zieren.
  • Frau Nahtlust faltet kleine Kissen aus Filz und nimmt diese als Ausgangspunkt für ein großes Kunstwerk in grau-braun.
  • Annelies nähert sich Schritt für Schritt einem Rundumfaltenrock.
  • Futterstoff näht auch einen Faltenrock, allerdings ist der Rock eng und die Falten sind schräg und gekreuzt.
  • Eva zeigt eine Tasche mit Falten, die zwei Stoffe kombinieren.
  • Ute zaubert aus einem Hemd ein Kissen mit verschiedenen Stehfalten.
  • KaZe lässt aus Falten und Smok einen Buchrücken entstehen

Wenn ihr auch einen Beitrag zur Stoffspielerei habt, so hinterlasst mir bitte im Kommentar einen Hinweis oder schickt mir eine E-Mail an info@ schnittfuerschnitt.de

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Die nächsten Termine:
29.4.2018: Schlipse  (Feuerwerk by Kaze)
27.5.2018: Japan  (made with Blümchen)
24.6.2018: Thema noch offen  (Nahtzugabe)


Ich habe mir für die Stoffspielereien das Thema „Falten“ ausgesucht, das ich sehr gerne mag, sowohl in Papier als auch in Stoff. Eine schöne Gelegenheit, um mal ein paar Sachen auszuprobieren, die schon länger auf der Ideenliste standen. Entstanden sind ein Kissen mit gedrehten Falten und ein Oberteil mit gekreuzten Falten.

Eines meiner Lieblingsbücher ist „Falttechniken“ von Paul Jackson. Jackson zeigt in dem Buch viele Anleitungen für Falten, vorwiegend für Papier, aber ein Kapitel ist auch Falten in Stoff gewidmet. Ich habe in meinem Beitrag zum Smoken letztes Jahr schon davon erzählt. Aber ich blättere auch deswegen gerne in diesem Buch, weil es viele tolle Beispiele aus Mode, Design, Architektur und Kunst, die Faltenstrukturen einsetzen, zeigt.

Dadurch habe ich auch die Arbeiten von Anne Kyyrö Quinn entdeckt. Die Firma stellt Wandverkleidungen und Möbel aus Wollfilz her. Dabei entsteht durch gedrehte Falten ein tolles Wellenmuster, hier ist ein ähnliches Beispiel wie das im Buch gezeigte zu sehen. Das hat es mir angetan.

Die Herstellung dieser gedrehten Falten ist an und für sich nicht schwierig, man braucht einen Haufen Stoff (die dreifache Menge des fertigen Teils), viel Zeit und Spaß am exakten Arbeiten. Am Besten ist ein Stoff, der sich gut bügeln lässt. Ich habe für das Kissen einen sehr lange gelagerten Seidenstoff genommen, der schimmert schön.

Das Kissen ist schon vor einiger Zeit fertig geworden und darf jetzt das Sofa einer Freundin verzieren.

Ganz neu ist mein zweites Projekt und angesichts der Temperaturen draußen wird es noch etwas auf seinen Einsatz warten müssen. Die Idee zu den gekreuzten Falten kam mir, als ich Bilder von einem schönen Parkett in Fischgratmuster sah. Entstanden ist ein lockeres Oberteil nach einem Schnittmuster von burda (9/2016).

Hier kommt eine Bilderflut, die die Herstellung zeigen:

Eigentlich wollte ich einen Stoff aus Mikrofaser nehmen, damit die Falten weicher fallen. Den habe ich allerdings verschnitten, weil ich die Papiervorlage falsch aufgelegt habe – man muss hier links und rechts beachten. Dann habe ich mir das Leben leichter gemacht und einen einfachen Baumwollstoff verwendet, der zwei gleiche Seiten hat und sich leicht bügeln lässt.

Die Kanten sind mit Schrägstreifen verstürzt. Die vordere Mitte ist mit einem Band übernäht, damit die Falten auch in Bewegung dort bleiben, wo sie sein sollen.

 

Und das Bewegen funktioniert gut:

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

33 Gedanken zu „Stoffspielereien: Falten“

  1. Liebe Christiane,
    WOW, was hast du dir Arbeit gemacht – das Ergebnis sieht soooo toll aus!!
    Und wie genau du die Falten in Reih und Glied zusammengelegt hast, RESPEKT.
    Dein Top gefällt mir sehr gut und das Kissen ist ein Traum, genau meine Farbe und sowieso super „gefaltet“ 😉 Einen erholsamen Sonntag für dich!

    Liebe Grüße aus Heidelberg,
    Annette

    1. Vielen Dank! Das Kissen ist in echt viel grüner, grün können meine Kameras nicht besonders gut. Aber trotzdem sehr schön, die Farbe. LG Christiane

  2. Sehr, sehr schön und interessant! Sowohl das Shirt als auch das Kissen und natürlich der Beitrag selbst. Ich kannte solche gedrehten Falten bisher nur aus der Architektur zur Fassadengestaltung. Das Buch muss ich mir merken. Mich würden ja solche Faltendrehungen auch mal an Bekleidung interessieren. LG Manuela

  3. Wunderbar, gerade das Top gefällt mir total gut. Auf den Tragebildern ist die vordere Senkrechte noch nicht drauf- du hast dann wohl genau richtig reagiert und das Problem geschickt gelöst.
    Wie hast du die beiden Teile zusammengenäht? Da sind ja erst mal keine Steppungen zu sehen. Lässt sich das falten wenn du das klassisch re/re an den Kanten zusammennähst? Da wäre dann ja auch bei den kurzen eckigen Nähten einiges an Präzision nötig….
    Das ist so ein Teil das ich echt mal in der Hand halten würde um die Konstruktion von allen Seiten genau anzugucken. Sehr toll.
    Danke für´s Zeigen, das ist echt ein Highlight!

      1. Ob das wirklich die beste Lösung ist, um solche Faltenkreuzungen zu nähen, weiß ich auch nicht. Ich habe mir beim Konstruieren einen Knoten ins Hirn gedacht. Von außen sieht man aber keine Nähte. Ich würde ja gerne auch dieses Jahr wieder zum Taschennähen nach Heidenheim kommen, wenn es klappt, bringe ich das Teil mit. LG Christiane

  4. Wow, liebe Christiane, ich mag das Kissen, aber das Oberteil flasht noch mehr! Superschön und ich bin schwer beeindruckt, dass du das so sauber und akkurat hinbekommen hast. Sehr, sehr genial! Danke fürs Gastgeberinsein und fürs Verlinken der Beiträge! Ich gehe jetzt noch ein Weilchen deine Bilder anschmachten (lach) 🙂 LG. Susanne

    1. Freut mich! Erst wollte ich so ein Wellenmeer mit gedrehten Falten auch noch in größer ausprobieren, aber nach dem Kissen habe ich es mir anders überlegt – akkurat und sauber macht immer nur ne Zeitlang Spaß. LG Christiane

  5. Wow! Das Shirt ist so wunderschön 😍. Ich mag auch so eins haben… Echt viel Arbeit und viel Stoff. Verrückt aber richtig toll! Danke für die Beschreibung des Innenlebens. Das Kissen gefällt mir auch sehr gut. Diese Technik habe ich schon öfter bewundert und möchte sie auch mal ausprobieren. Liebe Grüße 😊

    1. Danke! Falten sind wirklich fabelhaft, wenn man Stoffdiät macht. Ich habe viel Zeit damit verbracht auszuprobieren, wie ich die Idee umsetzen könnte, das eigentliche Nähen war dann gar nicht sooo viel Arbeit. LG Christiane

  6. Hi Christiane. Das Oberteil ist wunderschön- Deine Posen auch – und Deine neue Frisur. Bin beeindruckt. Sieht total stylisch und hochwertig aus.

  7. Von mir gubt es ein ganz, ganz simples Täschchen – nichts Aufregendes. Aber ich reu mich sehr, dass mich der Schubs des Monatsthemas endlich Zeit hat finden lassen zum Nähen des einfachen Musters. Seit Jahren schieb ich das auf. Danke!

    Faltentasche Susie

    Diese Pölsterart hab ich beim Biesen-Anregung-Suchen schon gefunden und für nachahmenswert befunden… aber dein Top! Das ist uuuuunglaublich toll! Was für eine Wahnsinnsarbeit!

    1. Ja, made with Blümchen hat im Januar auch Faltenwellen ausprobiert. Die sind wirklich sehr effektvoll, vor allem, wenn man einen Stoff hat der etwas changiert. Danke! LG Christiane

  8. Was für ein Wahnsinns-Teil! Ich versuche schon eine Weile, die Konstruktion zu erfassen. Abgenäht sind die Falten nicht? Nur gebügelt? Und wie hast Du de Falten in der Mitte verbunden – also rechtes und linkes Teil? Auf der Rückseite sieht man ein paar kurze Steppnähte. Und am Band hast Du dann von Hand angenäht? Das sieht so faszinierend aus und ist wunderschön!
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Ineinandergesteckt bis zum Anschlag. Dann habe ich die Falten an den Schmalseiten verendelt (mit der Overlock, aber ohne Messer) und dadurch links und rechts zusammengenäht. Das Band konnte ich auch mit der Nähmaschine annähen – ich bin nicht so die geduldige Handnäherin, daher versuche ich, alles was geht, mit der Maschine zu nähen. LG Christiane

  9. Liebe Ines,
    die beiden Faltenteile sind großartig geworden, so präzise genäht! Baumwolle oder Leinen sind meiner Ansicht nach genau richtig für so ein Modell. Das Oberteil steht dir ausgezeichnet und es sieht sehr edel aus.
    Mein Dank an dich als Gastgeberin
    liebe Grüße,
    Tyche

  10. Großartig!
    Und ich bin etwas erleichtert, dass es offensichtlich nicht nur mir so geht, dass ich mit einem großen Fragezeichen auf der Stirn die Beschreibung gelesen habe… Das muss ich in etwas wacherem Zustand noch einmal machen, scheint mir.
    LG, Bele

    1. Oje, das tut mir leid. Ich versuche immer, meine Texte nicht zu langatmig werden zu lassen, aber offensichtlich habe ich mich diesmal doch zu knapp gehalten. Solltest du Lust verspüren, die gekreuzten Falten nachzumachen, kann ich gerne nochmal eine bessere Beschreibung machen. LG Christiane

  11. 2 ganz edle Teile sind entstanden, jedes für sich ganz raffiniert und faszinierend. Du nähst immer sehr exakt akkurat.
    Spannend am Entstehungsprozess des Oberteiles finde ich, dass Du eine gefaltete Papierfläche als Schnittmuster verwendest. Auch die Unsichtbarkeit der Faltenfixierungen ist grandios.
    Die Farbe Deines Kissens passt perfekt zu den Wellen.
    LG Ute

    1. Danke, Ute! Tatsächlich, das ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber man kann die Farbe des Kissens auch als eine Art meergrün beschreiben. LG Christiane

  12. Was für eine coole Bluse! Echt außergewöhnlich uns chic obendrein.
    Das ist Deine Farbe, und erst der Schnitt! Und schlank macht sie auch noch. Wow!
    Rundum gelungen.
    Jetzt muss nur noch der Sommer kommen – bis dahin wirkt sie mit einem dünnen schwarzen Shirt drunter bestimmt auch ganz toll.

  13. Ein toller Beitrag!
    Die exaktheit, damit diese Falten genaus so ineinandergeschoben werden, echt toll. Und dass du die Beweglichkeit mit einkalkuiert hast, finde ich super. Sehr gut gelungen! Ich bezweifele, ob Viskose
    wirklich besser gewesen wäre.
    Auch die Schattenwirkung der Falten ist schön, ich bin begiestert.
    Viele Grüße Karen
    Ich habe meine Anfänge heute eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.