Stoffspielereien: Textiler Schmuck

Für die heutigen Stoffspielereien habe ich mich im freien Maschinensticken versucht. Das ging erstaunlich gut, ich hatte mir das sehr viel schwieriger vorgestellt. Aber schon die ersten Versuche konnte man als Blatt erkennen. Ich war und bin sehr angetan!

Woher die Idee, ein gesticktes Blatt als Brosche zu gestalten, in meinem Kopf stammt, kann ich nicht sagen, aber auf der Suche nach dem „Wie“ bin ich auf tolle Beispiele bei Lincsinstitches und Meredith Woolnough gestoßen. Meine Blätter sehen natürlich anders aus, was nicht nur am fehlenden Können, sondern auch am vorhandenen Material liegt.

Mein Ausgangsmaterial war ein graublauer, dünner Viskosefilz, den ich erst mit grüner Farbe bemalte, die dünnflüssige Seidenmalfarbe wurde dabei richtig schön eingesaugt, und dann mit Siebdruckfarbe ein paar gelbe und schwarze Akzente setzte. Das Ergebnis war steif genug, dass ich dann auch gut ohne Stickrahmen sticken konnte.

Freies Maschinensticken heißt, dass der Transporteur der Maschine versenkt ist, und man den Stoff per Hand bewegt. Das erfordert etwas Übung, um gleichmäßige Stiche zu bekommen, aber allzu gleichmäßig muss es nicht sein, das macht den Charme der Stickerei aus. Auf der Rückseite habe ich eine Broschennadel angenäht und somit kann ich  das Blatt jetzt als Brosche tragen.

 

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die Themen 2020:
26.01.2020: „Textiler Schmuck“ bei Siebensachen
23.02.2020: „XXL“ bei bimbambuki
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien
Dezember: Weihnachtspause

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du bei Siebensachen zum Selbermachen.

 

26 Gedanken zu „Stoffspielereien: Textiler Schmuck“

  1. Christiane, das sieht toll aus! Die Beispiele, die Du zitierst sind fantastisch, aber halt auch sehr fortgeschritten bzw. zeugen von großer Meisterschaft. Schön, dass es Dir so gut gelungen ist und auch gefällt! Liebe Grüße, Gabi

    1. Ja, aber ich fand es sehr großzügig und hilfreich, dass die Künstlerinnen ihr Vorgehen gezeigt haben. Da kann man viel abschauen.

  2. Ein sehr schönes, natürliches Werk. Sieht sehr echt aus! ich mag Blätter 😉 Danke auch für die weiterführenden Links, da gibt es viel Interessantes zu sehen und lesen. Liebe Grüße!

  3. Liebe Christiane, das Blatt ist dir sehr gut gelungen. Es sieht richtig echt aus und dabei trotzdem edel. Ich war auch überrascht wie einfach Freihandsticken mit der Maschine ist. Hatte mir das auch schwerer vorgestellt.
    Liebe Grüße Julia

  4. Liebe Christiane,
    über das Freihandnähen habe ich mich noch nicht drüber getraut. Es ist Dir sehr gut gelungen und sieht sehr dekorativ aus. Es animiert zum Nachmachen.
    Viel Freude mit dem Stück
    Annelies

    1. Danke, Annelies! Einfach ausprobieren, kann nicht viel schiefgehen. Und bei einem festen Stoff braucht man nicht mal einen Stickrahmen.

  5. Wenn das deine erste Arbeit in freiem Maschinensticken ist, bin ich sehr, sehr beeindruckt. Ich habe mich da schwer getan. Auf jeden Fall eine sehr gelungene Arbeit, die mir gut gefällt.
    LG
    Siebensachen

    1. Mit meiner Maschine kann man sehr langsam nähen. Und ich habe das Blatt vorgezeichnet. Beides hilft am Anfang sehr.

  6. Toll wie du den Stoff so schön eingefärbt hast, das sieht so „echt“ aus. Und die Stickerei wirkt darauf sehr filigran und elegant – eine schicke Brosche! Liebe Grüße Ingrid

  7. Das ist eine wirklich hübsche Brosche. Durch das Bemalen und die gezackten Ränder sieht das Ergebnis sehr lebensecht aus. Ist dir gut gelungen!
    Freies Maschinensticken muss ich auch unbedingt mal ausprobieren…

  8. Das Blatt „lebt“ fast – da hast Du eine gute Wahl mit Garn und Untergrund. Die Idee, den Filz vorzupräparieren, war eine gute Idee (ich hätte vermutlich erst im Nachhinein schattiert).
    Liebe Grüße
    Ines

  9. Herrlich auf dem gestreiften Shirt. Meine alte Maschine konnte das gar nicht, weil nichts versenkbar war, aber die jetzt kann es . Muß ich unbedingt mal probieten, aber was will man nicht alles probieren…
    Gute Idee das Material gleich nach eigener Vorstellung einzufärben.
    viele Grüße, Karen

  10. Das Blatt sieht auf dem gestreiften T-Shirt richtig nobel aus, gut geworden!
    Farbe, bzw. Zeichnung vorher aufzutragen ist eine gute Idee, dann kann man Farbverläufe, die vielleicht garnicht beabsichtigt waren, in die Gestaltung mit einbeziehen.
    Eine hübsche Brosche, nicht übertrieben und alltagstauglich.
    Liebe Grüße
    Tyche

Kommentare sind geschlossen.