MMM: Kantenrock und Kuschelpullover

Es ist wieder Me-Made-Mittwoch!

Ich habe noch zwei warme Teile genäht, ein Pullover aus „Alpenfleece“, und ein Rock aus Wollwalk, beide Stoffe vom Stoffmarkt.

Der Schnitt für den Pullover ist aus Burda 09/2012, Nr. 106. Mit runden Halsausschnitt vorne und hinten und langen Ärmeln. Damit geht etwas die Eleganz des Originalentwurfs verloren, aber ich brauche einen Pullover für den Alltag und der erfordert lange Ärmel als Kälteschutz. Der Kragen sollte mit Volumenvlies gepolstert werden. Hab ich vergessen, sieht bestimmt besser aus.

Der Stoff für den Rock ist so dick, dass ich Angst hatte mit normalen Nähten dicke Wülste zu erzeugen. Ich habe deshalb die Stoffteile zum Steppen übereinander gelegt, dadurch bleibt eine Kante sichtbar. Fällt am fertigen Rock gar nicht so auf, ich kann mir aber vorstellen, dass die Kanten mit der Zeit abstehen werden. Weil es so gut zum Thema passt, verlinke den Beitrag auch mit den Stoffspielereien im Januar zum Thema „Ecken und Kanten“.

Die Taschen sind einseitig angeschnitten und verstecken sich wunderbar hinter den vorderen Kanten. Der Reißverschluss ist hinter einer der hinteren Kanten versteckt, der beult allerdings etwas. Auf dem Bild vom Innenleben sieht man übrigens die Stoffseite, die vermutlich die rechte sein soll. Mir gefällt die andere Seite besser, weil ungewöhnlicher und bunter.

Das Schnittmuster ist übrigens ebenfalls Burda, 07/2016, Nr. 116. Ohne hintere Abnäher (akute Wulstangst!) und Bund – der täte der Passform allerdings sicher gut -, dafür mit Futter.

Jetzt reicht es mir mit Winterklamotten.

14 Gedanken zu „MMM: Kantenrock und Kuschelpullover“

  1. Passt so schön zusammen, Pullover und Rock! Finde auch nicht dass dein Modell dem Originalentwurf von Burda nicht gerecht wird. Dei Pullover sieht so richtig schön nach 60th aus.
    Und deine Nahttaschen finde ich übrigens so schön ordentlich gemacht!

    Liebe Grüße
    Immi

  2. ein sehr schönes Outfit! Wie hast Du es denn geschafft, die Taschen in diesen dicken Walk zu bekommen? Nach den Fotos scheint es überhaupt nicht aufzutragen, das bewundere ich! Und der Pulli paßt so schön dazu, geniale Kragenlösung!
    LG Barbara

  3. Ich habe mich gerade in dein Outfit verliebt;)
    Das sieht so kuschelig warm aus und ist dabei so chic und tragbar. Die Farben sind super – wirklich sehr,sehr gelungen.
    Viele Grüße
    Friedalene

  4. Hallo Christa, der Pulli sitzt durch die Teilung im Rücken wirklich gut und figurnah? (Werde in letzter Zeit immer mehr Fan von geteilten Schnitten bei Oberteilen, vorne und hinten!) Bei dem weiten Pullikragen müsste ich mir sofort noch ein Halstuch zwischenschieben, aber ich friere leicht um den Hals. Die zweite Farbe an Hals und Bündchen sieht nett dazu aus – das ist einfach die Rückseite vom Fleece, oder?
    Falls die seitlichen Kanten wirklich mit der Zeit abstehen, vielleicht kannst du ja ein Band glatt drüber steppen? (Siehe Stuhlbezüge 😉 ) Das wäre vielleicht ganz witzig und hätte einen „Smoking“ Effekt beim Rock. Der Wollwalk gefällt mir mit dem knalligen Muster sehr gut. Hast du den Rock schon draußen bei Kälte getestet? Hält er warm? Ich ziere mich noch ein wenig mit Rock im Winter, möchte das aber bald mal versuchen. lg, Gabi

    1. Kalt genug zum Testen war es ja. Ich mag dicke Strumpfhosen und Rock im Winter, hält wärmer als Jeans oder so. Allerdings war ich etwas erstaunt, dass der Rock nicht so warm ist wie gedacht. Steht vermutlich unten zu weit ab… Noch liegen die Kanten brav an.
      Der Pulli sitzt durch die hintere Teilungsnaht und die gebogenen Abnäher vorne angenehm, ohne einzuengen. Ja, am Bund habe ich die linke Seite vom Stoff genommen. Ist toll, wenn man den passenden Bündchenstoff Ton in Ton gleich zur Hand hat 🙂
      LG Christa

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.