MMM: wo ist das Meer?

Heute wird es maritim bei mir, auch wenn weit und breit kein Meer zu sehen ist: Matrosenhose und Ringelshirt. Für den Urlaub im Sommer in der Bretagne bin ich damit schon mal gut vorbereitet.

Die Hose ist nach dem neuen Schnitt „Walnoot Pants“ von Waffle Patterns. Weil ich dieses Jahr meinen Hosenvorrat auffüllen will und von Yukis Schnitten bislang immer angetan war, habe ich gleich nach Erscheinen zugeschlagen. Und weil ich kurzfristig zum Burgnähen eingeladen worden war, habe ich die Hose auch direkt genäht. Beides sehr ungewöhnlich, normalerweise folge ich Trends erst, nachdem sie schon längst hinter der nächsten Hausecke verschwunden sind.

Das Drumherum der Schnitte von Waffle Patterns ist perfekt, da könnte sich manch deutsche Schnittmusteranbieterin mal ein bisschen was abschauen. Selbstverständlich gibt es die Vorlage auch in copy shop-Größe und die Datei hat Layer, das heißt, man kann alle Größen, die man nicht braucht, ausblenden. Die Anleitung ist mit sehr guten Skizzen bebildert und gut beschrieben. Ich bin mir sicher, Yuki hat eine Grafikerin-Ausbildung.

 

Die Hose ist aus fein schimmernden Breitcord, gefunden im örtlichen Stoffladen, und passt ohne große Änderungen. Hinter den Knopfreihen links und rechts verbergen sich Eingrifftaschen. Wenn man sie benutzen wollte, müsste man jedes Mal auf- und wieder zuknöpfen. Und weil das sehr unpraktisch ist, habe ich also die Knöpfe nur aufgenäht und nur vier versteckte Druckknöpfe im Bund angebracht. Dadurch kann ich jederzeit in die Taschen greifen. Die klaffen dadurch zwar leicht auf, stört aber nicht weiter.

Weil ich mich ausdauernd vor dem Knopfannähen gedrückt habe, gibts von mir leider kein stolzes Finisher-Bild mit Rochsburg im Hintergrund. Aber so schee war’s, ein fröhlicher Gruß an all die netten Frauen, die dabei waren!

Passend dazu trage ich ein rot-weißes Ringelshirt nach einem Schnitt aus der Burda 11/2018. Das ist wirklich schnell genäht, weil sogar der Halsausschnitt nur umgeklappt und festgenäht wird (und das funktioniert ganz gut, weil der Ausschnitt keine großen Rundungen hat). Auch hier waren keine größeren Änderungen nötig, nur viel zu lang finde ich den Schnitt.

Verlinkt beim Me-Made-Mittwoch, bei dem die liebe Doreen zeigt, dass sie nicht nur mit Wolle, sondern auch mit Stoff meisterhaft umgehen kann.

So, dann hole ich mir mal einen Kaffee und gehe drüben beim MMM all die schöne, selbstgenähte Kleidung bewundern.

In Kürze:
Hose:
Schnitt: Walnoot Pants von Waffle Patterns, Gr. 44 (Taille 42), etwas gekürzt (übrigens hätten mir auch 2m gereicht)
Stoff: nicht dehnbarer Breitcord aus dem örtlichen Stoffladen (von swafing)
Oberteil:
Schnitt: burda style 11/2018, Nr. 113, Gr. 40, Hüfte weiter, um 7cm gekürzt
Stoff: Baumwoll-Jersey mit Elasthan, online gekauft

27 Gedanken zu „MMM: wo ist das Meer?“

  1. Knöpfe annähen mag ich auch nicht so gern. Dafür habe ich jetzt eine Funktion an meiner Nähmaschine entdeckt (die Möglichkeit hat wahrscheinlich jedes Modell). Geht ratzifatzi.

    Dein Ensemble sieht unheimlich toll aus! Die Hose trägt sich wahrscheinlich auch noch superbequem oder? Die muss jetzt leider auch auf meine Wunschliste, dort sollte ohnehin schon eine High Waist Hose drauf! Danke für die Inspiration und ganz viel Freude beim Tragen!
    LG Stef

    1. Knöpfe annähen mit der Nähmaschine mache ich auch gerne, aber das Anzeichnen, wo sie genau hinkommen, alleine schon ist so zeitraubend. Und die Druckknöpfe gingen nur per Hand. Danke für das Kompliment!

  2. Das Schnittmuster hat es mir auch angetan. Ich hab noch gar keine weite Hose und deine Interpretation gefällt mir total gut. Muss ich mir für den Herbst merken. Deine Anpassung der Taschen klingt sehr sinnvoll.

  3. Ich finde die Lösung mit den Knöpfen so perfekt wie du es gemacht hast und die Hose sowieso.
    Toll in Kombi mit dem Streifenshirt und ich war zwar noch nie in der Bretagne, aber wenn das Wetter ähnlich ist wie in der Normandie dann bist du genau richtig angezogen.
    Lieber Gruß
    Elke

  4. Ein sehr schönes Ensemble hast Du genäht, auch ohne Meer absolut präsentabel! Deine Meinungen über die Qualität der Wafflepattern-Anleitungen teile ich unbedingt, ich nähe auch sehr gerne nach Yukis Anleitungen. Und diese Hose ist auch sofort nach dem Erscheinen auf meiner to-sew-Liste gelandet- danke, daß Du den Schnitt schon mal für mich probenäht hast! Deine Taschenlösung ist eine gute Option, das werde ich mir merken.
    LG Barbara

    1. Du hast ja viel mehr Erfahrung mit Indie-Schnitten, und kannst das viel besser als ich beurteilen. Da bin ich mal auf deine Version gespannt. Habe ich dich überhaupt schon mal in einer Hose gesehen? Ich kann mich spontan nur an viele schöne Röcke erinnern.

  5. Da ist sie tolle Hose, die hinter mir genäht wurde. Ich finde die Kombination mit dem Ringelshirt passt so perfekt, da solltest du gleich noch eins nähen zum wechseln.
    Liebe Grüße
    Sylvia

  6. Die Hose echt echt großartig geworden. Die Taschen/Knopflösung ist perfekt gelungen.
    Eine wunderschöne maritime Frühlingskombination.
    Viele lieben Grüße
    Elke

  7. Aah, dass ist der Shirt-Schnitt , den Du mir Anfang des Jahres empfohlen hast! Deine Version gefällt mir 1000x besser als die im Heft. Eine pfiffige Lösung mit den Druckknöpfen! Allerdings frage ich mich schon, welchen Sinn es macht, eine Tasche zu konstruieren, in die man nicht greifen kann? Mit dem Klassiker Streifenshirt und Matrosenhose gehört Dir heute mein Herz. Toll! LG Manuela

    1. Stimmt, ich habe den Schnitt empfohlen, noch bevor ich ihn selbst genäht habe. Gut, dass das jetzt kein Reinfall wurde. Das Shirt passt und der Schnitt gefällt mir, so dass ich mir vorgenommen habe, davon noch andere Varianten zu nähen.
      Danke für dein Kompliment! Die Taschenkonstruktion ist eigentlich sehr ausgetüftelt. Ich habe mir andere Matrosenhosenschnitte angeschaut, die hatten alle keine Taschen. Mit Druckknöpfe und ohne Knöpfe funktioniert das, alles andere ist wirklich etwas unsinnig. Aber Taschen an Hosen ist etwas Feines.

  8. Tolles Outfit. Der Hosenschnitt ist genial, jetzt wo ich auch endlich auf Schlaghosen gekommen bin 😉 Der Cordstoff dazu ist perfekt gewählt. Das Shirt eine tolle Ergänzung. Die Knopflösung hätte ich auch so gewählt.
    L.G. Birgit

  9. Hose mit ausgetüftelter Taschenkonstruktion… da bin ich ein gebranntes Kind. Anfang des Jahres habe ich mich an einer Burda Hose mit sehr komplizierter Taschenlösung versucht und bin gescheitert. Aber diese scheint super zu sitzen. Mit dem Shirt ein wunderbares maritimes Outfit!
    LG Yvonne

  10. Liebe Christiane,
    da hast Du ja ein tolles Sommeroutfit genäht. Toll die Hose und eine gute Idee mit den verdeckten Druckknöpfen. Das Shirt passt auch super dazu. Da kann ja der Sommer und der Urlaub kommen.
    Liebe Grüße
    Monika

  11. Das ist ein wunderbares Outfit, Christiane! Die Hose steht Dir sehr gut und ist was Besonderes und so ein Ringelshirt mit schönem Ausschnitt ist immer schön.
    Liebe Grüße, SaSa

Schreibe einen Kommentar zu Monika Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.