Stoffspielereien: Geometrie

Karen vom Blog feuerwerkbykaze hat für die Stoffspielereien in diesem Monat das Thema „Geometrie“ vorgegeben. Na, da trifft sie bei mir ja auf offene Ohren und Arme. Ich habe mich mal wieder mit meinem Lieblingsthema Falten beschäftigt.

Kennt ihr solche Papierskulpturen? Aus Papier sind sie schnell gefaltet und man kann sie um Windlichter oder Vasen stellen. Diese Struktur wollte ich in Stoff umsetzen.

Meine Vermutung war, dass reines Absteppen nicht den gewünschten Effekt bringen würde, daher kam ich auf die Idee, die Dreiecke einzeln einzulegen und dann zu umsteppen. Die Dreiecke sind aus 3 mm dicker Graupappe, aber das auch nur, weil ich seit kurzem eine Schneidemaschine habe, mit der man schnell und sauber zuschneiden kann. Mit Cutter wäre das eine unmögliche Arbeit gewesen.

Als Stoff verwendete ich ein weiches Kunstleder aus dem Fundus, wegen der glänzenden Oberfläche. Die Rückseite ist ein einfacher Baumwollstoff mit Streifen, die das gerade Anzeichnen der Stepplinien erleichterten. So sah die Arbeit aus: Immer eine Naht steppen, Dreiecke einlegen, wieder steppen.

Eine einfache rechteckige Tasche sollte es werden, so sah das fertige Stück für die Seitenteile aus. 104 Dreiecke und ein paar halbe sind dabei eingenäht worden.

Und das ist die fertige Tasche, mit Boden, Henkeln und Futter.

Der obere Rand ist fixiert, indem ich unterhalb der oberen Dreiecksreihe nochmals das Futter festgesteppt  habe.

Die neue Tasche soll meine alte Chortasche ersetzen. Leider ist sie etwas weniger standfest als erhofft, schick ist sie auf alle Fälle.

Hier sind alle heutigen Beiträge versammelt.


Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.
Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
28.04.2019: „100 Jahre Bauhaus“ bei Siebensachen zum Selbermachen
26.05.2019: „Heimat“ bei Nahtlust
30.06.2019: „Afrika“ bei Made with Blümchen
29.09.2019: „Miniatur“ bei Feuerwerk by KaZe
27.10.2019: „Handweben“ bei Schnitt für Schnitt
24.11.2019: (Thema noch nicht fix) bei Nähzimmerplaudereien

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien findest Du bei „Siebensachen zum Selbermachen“.

25 Gedanken zu „Stoffspielereien: Geometrie“

  1. Ein super Teil ist das geworden und so perfekt umgesetzt! Großartig!!! Ich habe vor Jahren mal so etwas Ähnliches gesehen, aber komplett aus Kunstsstoff und dachte wie schade, dass müßte man anders hinbekommen. Du hast es jetzt vorgemacht und deine Idee ist so schön plastisch. Hoffentlich finde ich mal die Zeit so etwas zu probieren. Wunderbarer Beitrag.
    Viele Grüße, Karen

    1. Danke für dein Lob! Einen ähnlichen Gedankengang hatte ich auch. Ich wollte keinen Kunststoff verwenden und kam deshalb auf Graupappe. Mit dem Kunstleder kam jetzt leider doch Plastik ins Spiel. Immerhin aus dem Fundus, nicht neu gekauft.

  2. Boah, Christiane, ich bin hin und weg und völlig begeistert von deiner Idee und Umsetzung. Wie genial ist das denn bitte?! Supergut! Das sieht so fantastisch aus! Vor allem auch durch den glänzenden Stoff ein toller zusätzlicher Hingucker. Mega! Begeisterte Grüße. Susanne

    1. Danke, Susanne! Ja, genau, deshalb fiel meine Wahl auf das Kunstleder, da sich durch die glänzende Oberfläche schöne Schattenspiele ergeben. Die Rückseite mit dem matten (gestreiften) Baumwollstoff sah nicht annähernd so interessant aus.

  3. Das ist eine Superidee- solche Taschen habe ich neulich in London viel gesehen, du hast das phantastisch umgesetzt. Ich hätte nicht sagen können wie du das gemacht hast.
    Danke fürs Zeigen!

    1. Es gib so ähnliche mit aufgeklebten Dreiecken. Ich glaube, die ersten waren von Issey Miyake, aber inzwischen gibt es auch viele Nachahmungen.

  4. Du hast eine unglaublich schöne und schicke Tasche genäht, Christiane! Ich bin immer wieder fasziniert von Deinen Werken!
    Liebe Grüße, SaSa

  5. Wie toll! Die Wirkung der Dreiecke ist echt phantastisch. Hast Du mit dem Reißverschluss-Fuß genäht oder zu den Pappdreiecken etwas mehr Spiel gelassen. Dieses Einsteppen und flachen Formen ist eine geniale Möglichkeit – Du hast das ja mal bei einem Täschchen mit runden Formen gemacht. Das lockt wirklich zum Nachmachen (Vielleicht eine Idee für November?)
    Liebe Grüße und genieße Deine coole Tasche
    Ines

    1. Ja, das Täschchen war ein Ausgangspunkt bei meiner Ideensuche. Diesmal habe ich mit dem normalen Füßchen gearbeitet. Ich habe die Dreiecke vorab eingeschoben und habe dann zwischen ihnen genäht. Der Stofftransport hat damit gut funktioniert, aber ein paar Fehlstiche gab es dadurch schon. Danke, Ines!

  6. Grandios! Die Tasche sieht wirklich toll aus, eine super Idee, die Dreiecke einzuschieben! Solche Taschen mit – wie Du schreibst – aufgeklebten Dreiecken habe ich schon öfter gesehen, wäre aber nicht auf die Idee gekommen, sie selbst zu machen. Sieht wirklich edel aus. Liebe Grüße, Gabi

  7. Das ist mal was ganz anderes. Hast Du toll ausgetüftelt mit der eingelegten Graupappe.
    Vielleicht hilft eine eingelegte Bodenfläche für mehr Stand? Ich finde die mangelnde Standhaftigkeit an den Seiten interessant, so war es doch gewollt. Sollen die Dreiecke ruhig etwas relaxen.
    LG Ute

  8. Liebe Christiane,
    das ist ja eine tolle Idee. Die Tasche sieht super aus und so exakt genäht. Klasse. Eine tolle Chortasche. Die wird bestimmt oft bestaunt.
    Ganz liebe Grüße
    Monika

  9. Mir steht der Mund offen. Was für eine supertolle Tasche! Sie sieht stylish und „teuer“ aus, und das meine ich im bestmöglichen Sinn. Das würde ich liebend gern auch einmal probieren, darf ich? Wobei ich die Dreiecke von Hand cutten müsste… aber das kenne ich noch vom Modellbau im Architekturstudium…
    Schwer beeindruckte Grüße…

Schreibe einen Kommentar zu 123-Nadelei Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.