WKSA 2016: (3) Probemodell

Heute geht der Weihnachtskleid-Sew-Along in die dritte Runde. Mein Probemodell ist fertig.

dsc_0782Und was soll ich sagen? Probemodell nähen macht Spaß! Der Stoffberg wird kleiner, man kann Nähgarn von zweifelhafter Qualität und mit schauerlichen Farben verwerten, beim Einhalten des Ärmelkopfes stört auch die zehnte Falte niemanden, alles geht zacka-zacka, kein Beleg, kein Saum, und währenddessen kann man noch darüber philosophieren, ob man es beim Nähen mit der Perfektion vielleicht manchmal übertreibt.

Ich bin nun doch bei dem Schnitt aus Burda 11/2016 geblieben, wobei ich mich beim Abpausen noch für die Variante mit dem Volantansatz entschieden habe. Vielen Dank für all die netten Kommentare und Ermutigungen!

dsc_0760 dsc_0788Das Oberteil werde ich noch um einen Zentimeter verlängern (auch mangels „Holz vor der Hüttn“, wie Dodo heute so passend im WKSA-Beitrag schreibt), damit es etwas lockerer fällt, zusätzlich zu den 2cm, die ich schon zugegeben habe, und den Saum vielleicht um zwei Zentimeter kürzer machen. Mit dem Rest bin ich sehr zufrieden. Die Weite im Rock ist ausreichend.

Dann werde ich jetzt mal mein Stoffschätzchen anschneiden gehen.

14 Gedanken zu „WKSA 2016: (3) Probemodell“

  1. Ich mag ja Probenähen – auch weil sich der kostbare Stoff dann leichter anschneiden lässt 😉

    Ich würde Dir empfehlen, es mal mit kleinen Schulterpolstern zu versuchen – nicht diese fiesen 80er Jahre Dinger, sondern so kleine dezente. Ich glaube, dass das die Silhouette noch ein bisschen perfektionisiert 🙂

    1. Meinst du? Der Kleiderstoff ist ja nicht ganz blickdicht, da würden Schulterpolster zu sehen sein. Kann ich alternativ die Schulterlinie etwas flacher machen?

  2. Das wird sehr hübsch, das sieht man jetzt schon. Und schön festlich. Ich präsentiere ja auch ein Probemodell und bin eine große Freundin des Probenähens. Unter anderem aus den Gründen, die Du genannt hast …
    LG Inselsommer

  3. Ich bin begeistert. Das Probemodell ist große Klasse, noch viel schöner als bei Burda. Fast bin ich versucht, mich noch umzuentscheiden. Aber das lasse ich mangels Zeit wohl besser. 🙂 LG Carola

  4. Das ist ja auch schon sehr elegant für ein Probemodell, bei mir sind da ganz andere Stoffe im Rennen 😉 Kleid sieht toll aus, dann kanns ja jetzt losgehn mit dem „guten“ Stoff. Den Schnitt muss ich mir merken. Und das kein Holz vor der Hütte Problem kenne ich ja auch all zu gut.
    Liebe Grüsse Martina

  5. So. Dieses Probemodell hat mich nun tatäschlich vom Schnitt überzeugt. Was für ein tolles Kleid und es steht dir sehr gut. Die „Problemchen“ kannst du jetzt ja entspannt ausmärzen und deinen richtigen Stoff zuschneiden. Hätte nicht geglaubt, dass mich der Schnitt jemals anlachen würde. Danke fürs Zeigen.

    Übrigens mag ich Probemodelle gar nicht. Ich möchte immer gleich richtig loslegen und empfinde den Zwischenstopp mit komischen Stoffen und Garnen als extreme Zeitverschwendung. Auch wenn es sehr viel Sinn macht und ich es deshalb ab und an mache (v.a. bei teuren, liebgewonnenen Stoffen)

    Beste Grüße
    Janine

  6. Der Schnitt war mir im Heft auch schon positiv aufgefallen, aber Deine Version überzeugt mich restlos! ein wunderschönes Modell, was Dir perfekt paßt. Ich freue mich schon sehr auf die endgültige Version!
    LG Barbara

Schreibe einen Kommentar zu Molas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.